• IT-Karriere:
  • Services:

CDU: Bundesregierung mit "Internet für alle" gescheitert

Mehr Breitbandalternativen für bessere Versorgung gefordert

Zu der Vorstellung des '(N)Onliner Atlas 2005' erklärte die Internetbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Martina Krogmann, dass die Bundesregierung mit ihrem selbst gesteckten Ziel 'Internet für Alle' gescheitert ist, dass 2005 75 Prozent der deutschen Internetanwender sein sollten. Die Studie weist nun nur 55,1 Prozent der Deutschen als Internet-User aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Krogmanns Meinung sei ein klares Zeichen der Stagnation auch die geringe Zunahme der Internetanwender: Während von 2002 auf 2003 die Anzahl der Nutzer noch um 8,4 Prozent stieg, waren es diesmal nur noch 2,4 Prozent. Gleichzeitig schrumpfte auch der Anteil der Bevölkerung, der mit einem Einstieg ins Internet liebäugelte, auf nur 6,3 Prozent. Dies sei ein Beweis dafür, dass die Bemühungen der Bundesregierung, eine Schlüsseltechnik des 21. Jahrhunderts bei allen Deutschen populär zu machen, gescheitert sei, so die Bundestagsabgeordnete.

Stellenmarkt
  1. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Sie hält es auch für bedenklich, dass jeder achte Nutzer den fehlenden Breitbandanschluss am Wohnort als Hindernis einer verbesserten und intensiveren Internetnutzung nennt. Dies zeige, dass die im internationalen Vergleich geringe Breitbandversorgung in Deutschland ein gravierendes Hemmnis für die Internetnutzer und -wirtschaft gleichermaßen ist.

Krogmann fordert deshalb einen stärkeren Wettbewerb zwischen den Übertragungswegen (DSL, Kabel, Satellit, WIMAX). Nur wenn flächendeckend bezahlbare Internetanschlüsse und -dienste zur Verfügung stünden, wird sich ihrer Meinung nach die Nutzung des Internets erhöhen.

Zudem müsse der Staat in den Bereichen, in denen er als Nachfrager auftritt, wie z.B. E-Government, E-Health und E-Learning, Impulse setzen und durch verbesserte Angebote einen wirklichen Mehrwert für die Bürger schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. (-75%) 4,99€
  3. (-40%) 32,99€
  4. (-35%) 25,99€

Konsum Verzichter 16. Jun 2009

Und deshalb dürfen Sie freien Bürgern auch vorschrieben das Internet (zudem über Zugänge...

ponnym 27. Jun 2005

kann mir mal jemand den Link dazu geben (Ausschreibung Projekt Galileo)?

OS - ALG2245 26. Jun 2005

heul halt rum :D

Michael - alt 25. Jun 2005

Wie dem auch immer sei: Glaubst Du ernsthaft, Dein Diskutant hat Deinen Text begriffen...

GEZahlt 24. Jun 2005

Warum sollten wohl 75% aller Haushalte mit dem Internet verbunden werden? Weil jeder...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /