Abo
  • Services:

Toshiba: 17-Zoll-Notebook mit vier Stunden Laufzeit (Update)

Intel Pentium M 740 mit 1,73 GHz und ATI Mobility Radeon X700 eingebaut

Mit dem Satellite M60-139 stellt Toshiba den ersten Vertreter der neuen Modellreihe Satellite M60 vor. Das kupferfarbene Notebook im 17-Zoll-Formfaktor wird mit einem Intel Pentium M 740 mit 1,73 GHz betrieben und verfügt über eine ATI Mobility Radeon X700 mit 128 MByte eigenem RAM.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät verfügt über ein 17-Zoll-Breitbild-TFT-LCD ("TruBrite") im 16/10-Breitbildformat und einer Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln (WXGA). Als Bestandteil des Designkonzepts ist das Display in eine kupferfarbene Abdeckung, die den vorderen Teil des Notebooks nach unten hin umschließt, eingefasst. Der Arbeitsspeicher besteht aus zwei 512-MByte-Bausteinen DDR2-RAM (533 MHz) und ist auf 2.048 MByte erweiterbar.

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Kiel

Dazu kommen eine 80 GByte große Festplatte sowie ein Double-Layer-DVD-Supermulti-Laufwerk (+/-R, +/-RW, -RAM; DL/+RW/-RAM) sowie Harman/Kardon-Lautsprecher, die zusammen mit der Raumklang-Software Toshiba SRS TruSurround XT einen Raumklang-Höreindruck vermitteln sollen.

Das Notebook ist mit einem WLAN-802.11b/g-Modul sowie Fast-Ethernet, einem V.90-Modem sowie drei USB-2.0-Schnittstellen ausgestattet. Außerdem ist ein Speicherkartenleser für SD-Card, MMC, SmartMedia, Memory Stick (Pro) und XD Picture Card dabei.

Das Satellite M60-139 misst 394 mm x 280,3 x 29,8 bzw. 37 mm und wiegt 3,4 Kilogramm. Der Lithium-Ionen-Akku soll bis zu vier Stunden Laufzeit fern von Steckdosen ermöglichen. Der Preis liegt bei 1.799,- Euro.

Nachtrag vom 24. Juni 2005, 14:50 Uhr:
Leider nannte Toshiba zunächst eine zu niedrige Bildschirmauflösung für das Gerät. Sie liegt tatsächlich bei 1.440 x 900 Pixeln. Die Akkulaufzeit wird mit einem Mittelwert von 4 Stunden angegeben, die Mindestlaufzeit liegt bei 3 Stunden und 20 Minuten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

M-Power 30. Jan 2010

you made my day...so is es

adba 24. Jun 2005

Es kann ja auch ein 15.1" display sein mit 1400*1050 (also SXGA+) oder für die adler mit...

Gobi 24. Jun 2005

Für diese Auflösung kann ich mir den Einsatz eines 17" Notebocks sparen. Hier benötige...

Micha 24. Jun 2005

...die Intel Mac Notebooks? Das kann ich ja nicht mehr mit ansehen, wie die Wintel...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /