Abo
  • IT-Karriere:

microformats.org - Formate für Menschen und Maschinen

Spezielle Webspezifikationen als Schritt in Richtung des semantischen Web

Unter microformats.org haben einige Webentwickler ein Projekt ins Leben gerufen, um an zentraler Stelle neue Formate für das Internet zu entwickeln. Dabei geht es nicht darum, das Web neu zu erfinden, sondern vielmehr auf Basis der bestehenden Standards sehr spezielle Formate zu entwickeln, die für den Menschen leicht zu schreiben und zu lesen sind, zugleich aber Maschinen mehr Informationen an die Hand geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Seite fasst zunächst einige bestehende, nun als "Mikroformate" bezeichnete Spezifikationen zusammen, die zwar schon auf einigen Seiten im Einsatz, aber nicht offiziell standardisiert sind, bisher aber eher lose im Raum stehen. Dazu werden bestehende Webstandards verwendet, darunter XML, XHTML oder CSS.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg

Beispielsweise setzt hCard das auf Personendaten ausgelegte Format vCard in 1:1 in XHTML um. Damit bleibt hCard für Maschinen weiter lesbar, lässt sich problemlos in vCard umwandeln, ist aber zugleich für den Menschen lesbar, schließlich liegen die Informationen als XHTML vor, dessen Darstellung nun einfach mit CSS gesteuert werden kann. Analog funktioniert auch hCalendar.

Andere Mikroformate machen sich vor allem die Attribute "rel" und "rev" zu Nutze, um Beziehungen zwischen Webdokumenten zu definieren. Zu nennen ist das von Google definierte RelNoFollow oder das von Creative Commons genutzte RelLicense, womit sich die Lizenz, unter der die Inhalte eines Webdokuments stehen, angeben lässt. VoteLinks bietet eine Möglichkeit, Stellung zum Inhalt anderer Webseiten zu nehmen - ihnen zuzustimmen oder sie abzulehnen.

Beziehungen stellt auch XFN, das Xhtml Friends Network, dar, das einer URL Attribute wie "friend met" hinzufügt.

Microformats.org will diesen Formaten ein Heim geben, in dem entsprechende Spezifikationen gesammelt und über neue diskutiert werden kann. Einzelne Mikroformate sollen dann auch ganz offiziell standardisiert werden, beispielsweise von der IETF oder dem W3C.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRLUYB19
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  3. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  4. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

      •  /