• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft will Partner besser schützen

Schutz vor rechtlichen Angriffen wird ausgebaut

Microsoft will seine Partner künftig besser vor rechtlichen Angriffen schützen. OEMs (Original Equipment Manufacturer) und kleineren "OEM System Builder", OEM-Distributoren und unabhängigen Software-Anbietern (ISV) will Microsoft Schadensfreistellung gewähren, sollten diese wegen möglicher Rechtsverstöße durch Microsoft-Software angegriffen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem aktuellen Schritt will Microsoft seinen Partnern einen besseren Schutz signalisieren und diese in den vier wichtigsten Problemfeldern verteidigen: Patentrecht, Urheberrecht, Markenrecht und Geschäftsgeheimnisse. Der Schutz erstreckt sich dabei auf aktuelle und künftige Versionen des Windows Server Systems, einschließlich Microsoft SQL Server und Microsoft Exchange Server, Microsoft Office und Windows-Client-Software.

Informationen rund um Microsofts erweitertes Angebot zur "IP Protection" finden sich unter microsoft.com/getthefacts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  2. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...

Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
    •  /