CodeWeavers: Windows-Applikationen bald auch für Macs

CrossOver Office kommt auch für Macs mit Intel-Prozessoren

CodeWeavers will seine auf Wine basierende "Windows-zu-Linux-Software" künftig auch für Apple-Systeme auf Basis von Intel-Prozessoren anbieten. Windows-Applikationen wie Microsoft Office sollen dann auch unter MacOS X auf Intel-basierten Systemen laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit CrossOver Office bietet CodeWeavers bereits eine entsprechende Lösung für Windows an, eine kommerzielle Ausgabe der Open-Source-Software Wine, die das Windows-API unter Linux abbildet. Da MacOS X auf UNIX basiert, ist der Weg auf das Apple-Betriebssystem nicht mehr weit. Da der Programmcode dabei "native" vom Prozessor ausgeführt wird, ist die Lösung aber auf x86-Prozessoren beschränkt, da Windows-Software derzeit kaum für andere Hardware-Architekturen zur Verfügung steht.

Stellenmarkt
  1. Project Coordinator (all genders) JIS - Supply Chain Management
    Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  2. Systemadministrator - Linux (m/w/d)
    etailer Solutions GmbH, Olpe
Detailsuche

CrossOver Office unterstützt populäre Windows-Applikationen wie Microsoft Office, Intuits Quicken oder Macromedia Dreamweaver.

Software-Entwicklern stellt CodeWeavers die zu Grunde liegende Technik ebenfalls zur Verfügung, so dass diese ihre Applikationen leicht auf Linux und künftig auf MacOS X portieren können. Allerdings stehen die Programme dann nur für die x86-Plattform zur Verfügung, andere Hardware-Architekturen bleiben außen vor.

CrossOver Office für MacOS X soll kurz nach Erscheinen der ersten Intel-Macs 2006 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


::MecksenGER:: 09. Nov 2006

Ich sehs auch so. gruss

nabohi 23. Jun 2005

Das nennt man Sarkasmus.

pennbruder 23. Jun 2005

der versuch wine nach mac os zu portieren, ist nicht neu. die jungs von darwine arbeiten...

JTR 23. Jun 2005

Könnte durchaus sein, dass selbst bei Apple innert Kürze die PowerPC Macintosh als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. China: Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an
    China
    Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an

    Im Kampf gegen Kryptomining haben chinesische Behörden entdeckt, dass auch in staatlichen Unternehmen und Behörden Strom abgezapft wurde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /