Abo
  • IT-Karriere:

CodeWeavers: Windows-Applikationen bald auch für Macs

CrossOver Office kommt auch für Macs mit Intel-Prozessoren

CodeWeavers will seine auf Wine basierende "Windows-zu-Linux-Software" künftig auch für Apple-Systeme auf Basis von Intel-Prozessoren anbieten. Windows-Applikationen wie Microsoft Office sollen dann auch unter MacOS X auf Intel-basierten Systemen laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit CrossOver Office bietet CodeWeavers bereits eine entsprechende Lösung für Windows an, eine kommerzielle Ausgabe der Open-Source-Software Wine, die das Windows-API unter Linux abbildet. Da MacOS X auf UNIX basiert, ist der Weg auf das Apple-Betriebssystem nicht mehr weit. Da der Programmcode dabei "native" vom Prozessor ausgeführt wird, ist die Lösung aber auf x86-Prozessoren beschränkt, da Windows-Software derzeit kaum für andere Hardware-Architekturen zur Verfügung steht.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, bundesweit

CrossOver Office unterstützt populäre Windows-Applikationen wie Microsoft Office, Intuits Quicken oder Macromedia Dreamweaver.

Software-Entwicklern stellt CodeWeavers die zu Grunde liegende Technik ebenfalls zur Verfügung, so dass diese ihre Applikationen leicht auf Linux und künftig auf MacOS X portieren können. Allerdings stehen die Programme dann nur für die x86-Plattform zur Verfügung, andere Hardware-Architekturen bleiben außen vor.

CrossOver Office für MacOS X soll kurz nach Erscheinen der ersten Intel-Macs 2006 verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 0,00€
  4. (-55%) 5,40€

::MecksenGER:: 09. Nov 2006

Ich sehs auch so. gruss

nabohi 23. Jun 2005

Das nennt man Sarkasmus.

pennbruder 23. Jun 2005

der versuch wine nach mac os zu portieren, ist nicht neu. die jungs von darwine arbeiten...

JTR 23. Jun 2005

Könnte durchaus sein, dass selbst bei Apple innert Kürze die PowerPC Macintosh als...


Folgen Sie uns
       


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

    •  /