NEC: 21-Zoll-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung (Update)

Display mit mehr als 100 Prozent konsistenter Abbildung des Adobe-RGB-Farbraums

NEC stellt mit dem SpectraView Reference 21 (SpectraView LCD2180 WideGamut LED) ein 21,3-Zoll-LCD mit LED-Hintergrundbeleuchtung vor. Das LC-Display ist mit einem Farbkalibriersystem für die exakte Farbanpassung ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Grundlage für den SpectraView Reference 21 ist das "Super Advanced Super Fine Technology (SA-SFT)"-Dual-IPS-Panel. Die technische Herausforderung bestand in der Entwicklung einer Display-Technologie, die den Adobe-RGB-Farbraum um mehr als 100 Prozent abdeckt. Ein standardisierter Farbraum hat den Vorteil einer konsistenten Farbreproduktion über alle digitalen Plattformen und Geräte hinweg - dem so genannten Farb-Workflow - vom Zeitpunkt der Bilderfassung bis hin zur Bildausgabe.

Stellenmarkt
  1. Leiter IT / Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ViGEM GmbH, Karlsruhe
  2. Web DevOps Engineer - Beschäftigte*r in der IT-Systemtechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
Detailsuche

Das Funktionsprinzip eines herkömmlichen LCDs basiert auf einer Hintergrundbeleuchtung mit weißem Licht (in der Regel eine Quecksilber-Leuchtstoffröhre), die hinter einer Reihe von Farbmatrix-LC-Filtern installiert ist. Die LCD-Filtermatrizen werden dabei zur Feineinstellung des Lichtdurchsatzes digital gesteuert und erzeugen dadurch ein Graustufenbild, das seine Farbe durch die Farbfilter vor dem LCD-Panel erhält. Das Hintergrundlicht hat damit die Farbtemperatur und den verfügbaren Farbraum bestimmt, der in der Regel etwa 72 Prozent des NTSC-Farbraumes (CRT-Bildschirme erreichen etwa 84 Prozent NTSC) abdeckte.

Die RGB-LED-Hintergrundbeleuchtung bestehend aus roten, grünen und blauen LEDs (Leuchtdioden) erzeugt ein weißes Licht, das die Wiedergabe eines größeren Bereichs an Spektralfarben ermöglicht. Zudem ermöglicht die LED-Hintergrundbeleuchtung die Justierung des Weißpunktes zwischen 5000 und 9300 Kelvin - nach Herstellerangaben ohne jeglichen Helligkeitsverlust, da nicht die LCD-Schicht die Weißtemperatur ändert wie bei LCDs mit herkömmlichem CCFL- Hintergrundlicht, sondern das LED-Hintergrundlicht selbst seinen Weißpunkt ändern kann, indem es das Verhältnis der Mischung aus Rot, Grün und Blau anpasst.

Das Display mit einer Bildschirmdiagonale von 21,3 Zoll bietet eine Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln. Außerdem wurde ein präzises internes Feedback-System für die Farbkalibrierung zur Steuerung von Farbtemperatur und Helligkeit integriert. Damit erreicht die Hintergrundbeleuchtung nach Angaben von NEC ihre volle Farbgleichmäßigkeit von innerhalb weniger als einer Minute.

Die Helligkeit wird mit 200 Candela pro Quadratmeter angegeben, das Kontrastverhältnis mit 430:1 und die Schaltzeiten mit 20 ms. Die Blickwinkel betragen in beide Hauptrichtungen je 176 Grad. Das Gerät verfügt über zwei DVI-Eingänge.

Die mitgelieferte SpectraView-Profiler-Software erlaubt die Hardwarekalibrierung der Helligkeit und des Weißpunktes und erstellt die ICC-Profile. Der Lieferumfang beinhaltet auch noch die mit Magnetstreifen zu befestigende Lichtschutzhaube.

Nachtrag vom 27. Juni 2005, 11:20 Uhr:
Wie uns NEC mittlerweile mitteilen konnte, soll der SpectraView Reference 21 mittlerweile für 5.699,- Euro verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. 30.000 Menschen sahen zu: Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream
    30.000 Menschen sahen zu
    Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream

    Cyberkriminelle haben auf Youtube eine Keynote des Herstellers Apple vorgetäuscht, um Zuschauer um Bitcoin zu betrügen.

  2. Eco-SIM: Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein
    Eco-SIM
    Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein

    Laut Vodafone ist das Netz schon grün. Auch die SIM-Karte soll umweltfreundlich werden. Doch ganz so einfach ist es nicht.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /