Abo
  • Services:

Staatssekretärin Vogt für Widerstand gegen Softwarepatente

Öffentliche Verwaltung soll stärker auf OpenDocument setzen

Als Vertreterin des Bundesinnenministeriums eröffnete heute Ute Vogt, ihres Zeichens parlamentarische Staatssekretärin, den LinuxTag. Sie forderte dabei zum Widerstand gegen Softwarepatente auf. Zudem soll das freie Office-Format OpenDocument in der öffentlichen Verwaltung künftig stärker genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Vogt unterstrich das Engagement des Innenministeriums für Open Source in der Verwaltung. Migrationsprojekte und strategische Open-Source-Komponenten stünden dabei im Mittelpunkt. In dem Zusammenhang verwies Vogt auch auf die Problematik der Softwarepatente: "Setzen Sie sich ein, wenn sie mit der aktuellen Situation unzufrieden sind", appellierte die Staatssekretärin an die Teilnehmer des LinuxTag.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig

Sie deutete an, dass sich noch Verbesserungen an der geplanten Richtlinie realisieren ließen und signalisierte die Unterstützung bei der Präzisierung der Definitionen von "Technizität" und "Interoperabilität".

Vogt betonte darüber hinaus die Bedeutung von Interoperabilität und offenen Standards als grundlegende Bestandteile einer erfolgreichen Softwarestrategie für die öffentliche Verwaltung. In diesem Zusammenhang seien offene Standards wie das neue Office-Dateiformat OpenDocument von der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) besonders wichtig, denn Dokumente und ihre nachhaltige Verfügbarkeit spielten schließlich in jeder Behörde eine zentrale Rolle.

Die Staatssekretärin kündigte an, dass OpenDocument künftig in der Verwaltung verstärkt eingesetzt werden soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Catdog 11. Aug 2007

oder ist es die angst das sich die türken nicht anpassen können? Die Türken der...

Frank Z. 23. Jun 2005

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/3/0,3672,2325091,00.html http://www.heute.de/ZDFheute...

Oliver P.H. 23. Jun 2005

also ich bin in der Partei und stoße denen an den kopf, aber das schlimme ist ja das auch...

MA 23. Jun 2005

für Verstösse gegen Softwarepatente haften Geschäftsführer persönlich. Wer nix hat von...

xwolf 23. Jun 2005

Wozu noch? Wenn selbst fraktionsübergreifend getragene Beschlüsse des Bundestages nichts...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /