• IT-Karriere:
  • Services:

Supercomputer: BlueGene dominiert die Top500

BlueGene/L auch mit halber Kraft unangefochten auf Platz 1

In der 25. Ausgabe der Top500, der Liste der schnellsten Supercomputer der Welt, hat IBM mit großem Abstand auf den drittplatzierten SGI die ersten beiden Plätze erobert. Die Liste wurde am Rande der 20. Internationalen Supercomuting-Konferenz (ISC2005) in Heidelberg vorgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Platz 1 kommt BlueGene/L, ein von IBM und dem zum US-Energieministerium gehörenden "National Nuclear Security Administration" (NNSA) und am Lawrence Livermore National Laboratory installierten System. Das System ist zwar noch immer nicht vollständig, liegt aber mit 136,8 TFlop/s schon jetzt deutlich in Führung. In vollem Ausbau wird das System aber in etwa doppelt so schnell sein.

Stellenmarkt
  1. dmTech GmbH, Karlsruhe
  2. CSS AG, deutschlandweit

Auf Platz zwei folgt IBM mit einem weiteren BlueGene-System mit gleicher Architektur, das aber etwas kleiner ausfällt als BlueGene/L in Livermore. Es kommt auf eine Leistung von 91,2 TFlop/s.

Auf Platz drei folgt dann das Columbia-System der NASA, das SGI entwickelt hat. Es basiert auf SGIs Altix-Systemen, die mit Itanium-Prozessoren arbeiten.

Mit 51,87 TFlop/s liegt es deutlich hinter den beiden IBM-Systemen, aber vor dem über lange Zeit unangefochtenen Spitzenreiter "Earth Simulator" von NEC mit 35,8 TFlop/s.

Auch wenn IBM die ersten Plätze belegt - die meisten der Systeme in der Top500 basieren auf Intel-Prozessoren. Insgesamt weist die neue Liste der Top500-Supercomputer 333 Systeme aus, die mit Intel-Prozessoren arbeiten - 254 auf Xeon-Chips, 79 auf Itanium. Noch vor fünf Jahren basierten lediglich vier Systeme auf Intel-Prozessoren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,89€ (Vergleichspreis 49€)
  2. 1.349€ (Vergleichspreis 1.498€)
  3. (u. a. Avengers Endgame für 12,99€ (Blu-ray), Captain Marvel für 13,74€ (Blu-ray), Black...
  4. 431,10€ (mit Rabattcode "POWERTECH20"- Bestpreis)

stefan7823 24. Jun 2005

nein, wenn schon englische sprüche geklopft werden dann richtig: trial and error

andreasm 23. Jun 2005

Ich weiß....

Flo 22. Jun 2005

..jaja ist trollig.. konnte mir den Kommentar dennoch nicht verkneifen.. ..Nix für...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

NXNSAttack: Effizienter Angriff auf Nameserver
NXNSAttack
Effizienter Angriff auf Nameserver

Eine neue Form von Denial-of-Service-Angriff nutzt die DNS-Architektur, um mit wenig Aufwand viel Serverlast und Traffic zu erzeugen.
Von Hanno Böck

  1. Microsoft Vorschau auf DNS over HTTPS in Windows verfügbar
  2. DNS Kanadische Internet Registry führt DNS-Dienst mit DoH ein
  3. Iana Defekter Tresor verzögert DNSSEC-Root-Key-Zeremonie

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

    •  /