Abo
  • Services:

Erfinder des integrierten Schaltkreises gestorben

Kilbys Karriere bekam durch die Erfindung einen großen Schub; 1968 wurde er zum stellvertretenden Vizepräsidenten bei TI ernannt. Doch bereits 1970 gab er den Job wieder auf, um sich als unabhängiger Berater für TI mehr den technischen Entwicklungen widmen zu können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Kilby, der wegen seines zurückhaltenden Auftretens und seiner Körpergröße von mehr als zwei Metern von manchen der "sanfte Riese" genannt wurde, galt als bescheiden. In einem Interview mit der Electrical Engineering Times aus dem Jahr 2000 wies er darauf hin, dass das Chip-Design, das Robert Noyce zeitgleich mit ihm bei Fairchild entwickelt hatte, wesentlich besser zur Massenfertigung taugte und Noyce daher ebenfalls einen Nobelpreis verdient habe.

TI und Fairchild hatten jahrelang um das Patent für den Mikrochip gestritten und sich schließlich darauf geeinigt, die Technik gegenseitig zu lizenzieren. Diese Entscheidung war der Ausgangspunkt für die Entwicklung des Chipmarkts zu einer Industrie, die Schätzungen zufolge heute mehr als 1.000 Milliarden US-Dollar im Jahr umsetzt.

Kilby hatte selbst nicht vermutet, dass seine Erfindung derart große Auswirkungen haben würde. "Ich dachte schon, dass die Erfindung für die Elektronik wichtig sein würde, aber ich hatte keine Vorstellung davon, wie sie dazu führen würde, das gesamte Feld zu erweitern", wird er vom US-Magazin Forbes zitiert. Auch zwei andere berühmte Erfindungen gehen auf das Konto des Ingenieurs, der im Lauf seiner Karriere mehr als 60 Patente zugesprochen bekam: der Taschenrechner und der Thermodrucker. [von Matthias Spielkamp]

 Erfinder des integrierten Schaltkreises gestorben
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 9,99€
  2. 23,99€
  3. 5,99€
  4. (-87%) 1,25€

Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

    •  /