Abo
  • Services:

Ein Petabyte für das Internet Archive

Capricorn installiert skalierbaren Speicher-Cluster PetaBox

Capricorn Technologies hat ein Speichersystem mit einer Kapazität von einem Petabyte, also rund einer Million Gigabyte, an das Internet Archive ausgeliefert. Das System basiert auf der PetaBox von Capricorn, einem hoch skalierbaren Speicher-Cluster, der in diesem Fall aus mehr als 600 Einzelsystemen besteht.

Artikel veröffentlicht am ,

In den mehr als 600 Cluster-Knoten arbeiten rund 2.500 Festplatten, wobei jeder einzelne Knoten mit vier Festplatten von 400 GByte eine Kapazität von 1,6 TByte bietet und dabei 80 Watt verbraucht. Der Stromverbrauch des Clusters liegt insgesamt bei rund 50 kW, was rund 50 Watt pro TByte entspricht.

PetaBox von Capricorn
PetaBox von Capricorn
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Dabei nutzen die einzelnen Knoten einen C3-Prozessor von VIA mit 1 GHz Taktfrequenz und verfügen über Fast- oder Gigabit-Ethernet. Sie stecken in einem 19-Zoll-Rack-Gehäuse mit einer Höheneinheit, so dass pro Rack bis zu 64 TByte Platz finden.

Das gemeinnützige Internet Archive bietet eine umfangreiche Sammlung von Audio-, Video- und Text-Dokumenten sowie Websites, darunter auch mehr als 20.000 Live-Konzerte und mehr als 40 Milliarden Webseiten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Dark_Fenix 22. Jun 2005

1. Sind da nur Html Seiten berücksichtig worden ? 2. Seiten mit identischem Inhalt...

der wismann 22. Jun 2005

...waren das nicht die mit der grottenschlechten GBit-Anbindung ? Wielange es da wohl...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /