• IT-Karriere:
  • Services:

Ein Petabyte für das Internet Archive

Capricorn installiert skalierbaren Speicher-Cluster PetaBox

Capricorn Technologies hat ein Speichersystem mit einer Kapazität von einem Petabyte, also rund einer Million Gigabyte, an das Internet Archive ausgeliefert. Das System basiert auf der PetaBox von Capricorn, einem hoch skalierbaren Speicher-Cluster, der in diesem Fall aus mehr als 600 Einzelsystemen besteht.

Artikel veröffentlicht am ,

In den mehr als 600 Cluster-Knoten arbeiten rund 2.500 Festplatten, wobei jeder einzelne Knoten mit vier Festplatten von 400 GByte eine Kapazität von 1,6 TByte bietet und dabei 80 Watt verbraucht. Der Stromverbrauch des Clusters liegt insgesamt bei rund 50 kW, was rund 50 Watt pro TByte entspricht.

PetaBox von Capricorn
PetaBox von Capricorn
Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Stadtwerke Köln GmbH, Köln

Dabei nutzen die einzelnen Knoten einen C3-Prozessor von VIA mit 1 GHz Taktfrequenz und verfügen über Fast- oder Gigabit-Ethernet. Sie stecken in einem 19-Zoll-Rack-Gehäuse mit einer Höheneinheit, so dass pro Rack bis zu 64 TByte Platz finden.

Das gemeinnützige Internet Archive bietet eine umfangreiche Sammlung von Audio-, Video- und Text-Dokumenten sowie Websites, darunter auch mehr als 20.000 Live-Konzerte und mehr als 40 Milliarden Webseiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. 749€
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)

Dark_Fenix 22. Jun 2005

1. Sind da nur Html Seiten berücksichtig worden ? 2. Seiten mit identischem Inhalt...

der wismann 22. Jun 2005

...waren das nicht die mit der grottenschlechten GBit-Anbindung ? Wielange es da wohl...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /