KOffice unterstützt als erste Office-Suite OpenDocument

Neue Version kommt mit Bildbearbeitung und Datenbank-Front-End

Die freie Office-Suite KOffice ist jetzt in der Version 1.4 erschienen, die mit Krita und Kexi erstmals auch eine Bildbearbeitung und ein Datenbank-Front-End umfasst. Zudem ist KOffice 1.4 die erste Office-Suite, die in einer stabilen Version das OpenDocument-Format der OASIS unterstützt, das auch OpenOffice.org 2.0 verwenden wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Neu in KOffice 1.4 ist die Bildbearbeitung Krita, die sich zum Zeichnen oder Nachbearbeiten von Fotos eignen soll. Krita wartet mit einem recht einfachen Benutzer-Interface auf und bietet die notwendigen Basisfunktionen zur Bildbearbeitung.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  2. Fachinformatiker Systemintegration/IT-Systema- dministrator (m/w/d)
    Verbandsgemeinde Jockgrim, Jockgrim
Detailsuche

Ebenfalls neu ist Kexi, das als Pendant zu Microsoft Access, Filemaker und Oracle Forms positioniert wird. So soll es Kexi erlauben, Datenbank-Schemata zu erstellen, Daten in eine Datenbank einzugeben oder Datenbanken abzufragen. Zudem lassen sich Formulare anlegen, die eine individuelle Sicht auf die Daten ermöglichen. Alle Datenbankobjekte - Tabellen, Abfragen und Formulare - speichert Kexi selbst in einer Datenbank. Dabei bringt Kexi selbst SQLite mit, unterstützt aber auch PostgreSQL und MySQL.

Darüber hinaus wartet KOffice 1.4 mit einem komplett neu geschriebenen Excel-Filter für KSpread auf, der das Zusammenspiel mit der Tabellenkalkulation Microsoft Excel erheblich vereinfachen soll. Auch wurde KSpread ein Kalender-Plug-In spendiert und Unterstützung für Tabellen von rechts nach links hinzugefügt.

Auch KChart zum Erstellen von Diagrammen wurde erheblich verbessert und wartet mit Exporten für PNG- und SVG-Grafiken auf. Zudem unterstützt es nun lineare und logarithmische Skalen und bietet eine Druckfunktion.

Die Textverarbeitung KWord wurde mit einer neuen Rechtschreibprüfung versehen, die deutlich schneller zu Werke geht als in KOffice 1.3. Dabei setzt Kword auf "aspell", so dass die Rechtschreibprüfung in rund 70 Sprachen zur Verfügung steht. Hinzu kommt ein neuer Import-Filter für WordPerfect.

KPresenter, das Präsentationsprogramm von KOffice, versteht sich nun auf das Konzept der "Master Pages", verfügt über neue Dialoge und bietet die Möglichkeit, die Auswahl und Reihenfolge der Folien für eine Präsentation anzupassen.

KOffice 1.4 kann im Quelltext oder in Form von Binärpaketen für Madriva Linux 10.2, Kubuntu, Red Hat 8, RHEL 3 und 4 sowie Fedora Core 3 und 4 unter koffice.org heruntergeladen werden. Zudem steht die Live-CD Klax in einer entsprechenden Version mit KOffice 1.4 zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

audi666 22. Jun 2005

Ich hab es mit paar "Textdateien" getestet. Hat da einwandfrei funktioniert, sah in...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /