Test: GeForce 7800 GTX - teils fixer als Vorgänger mit SLI

Fazit:
G70-Demo Luna: Fast Final-Fantasy-Filmqualität
G70-Demo Luna: Fast Final-Fantasy-Filmqualität
Mit dem GeForce 7800 GTX hat Nvidia einen würdigen Nachfolger für den GeForce 6800 Ultra vorgestellt, der deutlich mehr Leistung als sein Vorgänger, aber auch keine Wunder bietet. Das nur den PCI-Express-Steckplatz belegende Referenzmodell lief mit hörbarem, aber leisem und unaufdringlichem Lüftergeräusch. Die Karte ist in der Regel auch einzeln schnell genug für aktuelle Spiele. Nur Fans von 1.600 x 1.200 Bildpunkten bei vollen Details, HDR-Rendering und/oder Kantenglättung werden sich mehr Leistung wünschen und vielleicht mit zwei 7800 GTX liebäugeln - ohne einen schnellen Prozessor werden diese aber unterfordert sein, ein Problem, was mitunter schon mit einer 6800-Ultra-Karte auftreten kann.

Stellenmarkt
  1. E/E Configuration Manager (m/w/d) and Tool-Development
    WEBER-HYDRAULIK GMBH, Güglingen, Konstanz, Wörth an der Isar
  2. IT-Referent*in (m/w/d)
    Bundesnetzagentur, Bonn, Berlin, Cottbus, Mainz, Saarbrücken
Detailsuche

G70-Demo Mad Mod Mike - HDR mit Kantenglättung
G70-Demo Mad Mod Mike - HDR mit Kantenglättung
Für das SLI-Gespann werden aber nur wenige knapp 1.100,- Euro ausgeben wollen. Wer bereits eine GeForce 6800 Ultra sein Eigen nennt, muss mit der Markteinführung der 7800-GTX-Karten nicht in Depressionen verfallen, denn mit einer zweiten, hoffentlich bald etwas günstiger werdenden GeForce 6800 Ultra und einem SLI-Mainboard liegt man von der 3D-Leistung her meist über einer einzelnen 7800 GTX. Man darf gespannt sein, wie sich ATIs für Juli 2005 erwarteter GeForce-7800-GTX-Konkurrent R520 gegen Nvidias neuen Platzhirsch schlägt - die Radeon X850 XT PE kann Nvidia nur bei Half-Life 2 nicht in jedem Fall einholen.

Ein Blick auf Valves Auswertung der Hardware-Basis der Spieler holt einen übrigens schnell auf den Boden der Tatsachen zurück: Unterklasse- und Mittelklasse-Grafikchips sind deutlich in der Überzahl. Die meisten Kunden werden also eher darauf warten, dass mit der Einführung der neuen Oberklasse die bisherigen Produkte günstiger werden. So hat Nvidia auch in Aussicht gestellt, dass in Zukunft Nforce4-SLI-Boards schon ab 80,- Euro und SLI-fähige GeForce-6600-GT-PCI-Express-Karten pro Stück nur noch 150,- Euro kosten werden. Die Preise für die AGP-Karten mit Nvidias erfolgreichem Mittelklasse-Chip dürften ähnlich sinken. Wer also ohne viel Geld auszugeben sinnvoll aufrüsten will, muss nicht mehr warten. Neue Mittelklasse-Chips auf Basis der G70-Architektur dürften erst im dritten oder vierten Quartal 2005 folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: GeForce 7800 GTX - teils fixer als Vorgänger mit SLITest: GeForce 7800 GTX - teils fixer als Vorgänger mit SLI 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15. 14
  16.  


mephi 25. Jul 2005

Also da hat wer fest geschlafen... nur zur info bei hl2 und css bist von game aus...

Pauschi 24. Jun 2005

Wie viel soll die GeForce 7800 GTX denn Kosten?

iNsuRRecTiON 24. Jun 2005

Hi, ok, dann bitte auch bei der R520 von ATI so ausführlich testen, danke ;-) MfG CYA...

Stebs 23. Jun 2005

Hmm stimmt, Single-Link geht bis 1920x1200, aber, soweit ich mich da an einen Artikel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. SSDs und Speicher: Samsung investiert stark in zukünftige Speichertechnologien
    SSDs und Speicher
    Samsung investiert stark in zukünftige Speichertechnologien

    Während die nächste Grafikkartengeneration vorerst mit GDDR6X auf den Markt kommt, bereitet sich Marktführer Samsung bereits auf GDDR7 vor.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /