Abo
  • Services:

Dell bringt Laserdrucker für 115 Euro (Update)

600 dpi Auflösung und 15 Seiten pro Minute

Dell hat einen Monochrom-Laserdrucker vorgestellt, der unter 100 US-Dollar kostet und mit einer Auflösung von 600 dpi maximal 15 Seiten pro Minute ausdrucken soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dell Laser Printer 1100 ist für ein durchschnittliches Druckvolumen von 5.000 Seiten im Monat ausgelegt und so vornehmlich für Privathaushalte und Kleinstunternehmen gedacht. Der Drucker misst 35,8 x 29,49 x 21,49 cm und wiegt leer - d.h. ohne Kartusche und ohne Papier - 4,8 kg.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig

Dell Laser Printer 1100
Dell Laser Printer 1100
Der GDI-Drucker ist mit 2 MByte Speicher bestückt, der nicht aufrüstbar ist. Sein Papierfach fasst 150 Blatt, während in die Papierausgabe 50 Stück passen. Das Gerät verfügt über eine USB-1.1-Schnittstelle, ist nicht netzwerkfähig und die mitgelieferte Kartusche ist nur für 1.000 Seiten bei 5 Prozent Schwärzung gut.

Der Ersatztoner reicht für 2.000 Seiten und kostet 63,80 Euro, so dass man auf einen Seitenpreis von 3,2 Euro-Cent entspricht und damit im Vergleich zur Konkurrenz gar nicht einmal so teuer ist. In Deutschland ist er ab sofort für 115,- Euro zu haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

fischkuchen 23. Jun 2005

Naja, auch egal, in Japan heisst er Pixus IP xxxx ;)

LD 22. Jun 2005

Ich glaube auch kaum, dass diesr Drucker für deinen Brötchengeber auf den Markt gebracht...

LD 22. Jun 2005

Wegen der Versandkosten würde ich bei Interesse einfach mal bei Dell nachfragen. Soweit...

fredator 22. Jun 2005

jo, das mit GDI is natuerlich so ne Sache. Ich fuer meinen Teil finds eigentlich besser...

riesenrind 22. Jun 2005

5000 Blatt im Monat für Privathaushalte?!


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /