Abo
  • Services:

Opera: Firefox-Marktanteil ist eigentlich geringer

Firefox verursacht durch "Link Prefetching" mehr Seitenabrufe

Der Opera-CEO Jon von Tetzchner hat in einem Interview mit ZDNet.uk Vorwürfe gegen Firefox und Mozilla erhoben, weil die Zahlen zur Verbreitung der Browser Mozilla und Firefox nicht den realen Verhältnissen entsprechen würden. Als Grund für diese Diskrepanz nennt der Opera-Chef die Funktion "Link Prefetching", wodurch Firefox und Mozilla Webseiten laden, auch wenn die vom Nutzer gar nicht besucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der in Firefox und Mozilla aktivierten Funktion "Link Prefetching" werden Internetseiten vorab in den Cache geladen, sofern die Seiten entsprechend im HTML-Code gekennzeichnet wurden. Damit soll das Surfen im Internet beschleunigt werden, indem der Browser solche Seiten lädt, wenn ansonsten keine Daten aus dem Internet geladen werden. Das verfälscht allerdings zwangsläufig die Seitenstatistiken von abgerufenen Webseiten, weil nun nicht mehr nur die tatsächlich besuchten Webseiten gezählt werden.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Auch die Browser-Marktzahlen werden nach Ansicht von Opera-Chef Jon von Tetzchner dadurch stark verfälscht. Nach seiner Auffassung erreicht besonders der Firefox-Browser tatsächlich einen niedrigeren Marktanteil als die Browser-Statistiken besagen. Seit März 2005 optimiert Google seine Suchergebnisseiten auf die 'Link Prefetching'-Funktion hin, so dass gefundene Suchergebnisse unter Umständen von Mozilla und Firefox geladen werden, auch wenn der Nutzer die betreffenden Seiten gar nicht besuchen will.

In Firefox und Mozilla lässt sich das "Link Prefetching" deaktivieren, falls man den dadurch entstehenden Datenverkehr nicht wünscht. Dazu muss man lediglich die Konfiguration von Firefox und Mozilla mit "About:config" aufrufen und den Eintrag "network.prefetch-next" ändern. Wenn der gesetzte Wert "true" lautet, ist das "Link Prefetching" aktiviert und mit dem Wert "false" schaltet man die Funktion aus. Ausführliche Erläuterungen dazu gibt eine Mozilla-FAQ.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 4,44€

test 03. Jul 2005

mist

e7 23. Jun 2005

Hi, "Plastik" als Theme im KDE-Kontrollzentrum auswählen und blau als Farbe für die...

Stefan Steinecke 23. Jun 2005

Jetzt werde ich unsicher... Ich meinte, mich an einen ausgesprochenen Patch erinnern zu...

mthie 22. Jun 2005

Och, da laeuft mir doch nicht mal ne einsame Traene aus den Augen. Wer meint, dass er...

User 22. Jun 2005

Opera und FF zu vergleichen ist etwas an der Thematik der Konkurenten vorbei. Opera hat...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /