Abo
  • Services:

T-Mobile bietet Mobilfunkkarten "zum Mitnehmen"

"Take-Away" speziell für nicht subventionierte Handys und Smartphones

Mit "Take-Away" bietet T-Mobile ein neues Mobilfunk-Paket zum Mitnehmen an, die langwierige Registrierung beim Händler entfällt dabei. Das Take-Away Package umfasst dazu eine noch nicht freigeschaltete SIM-Karte von T-Mobile sowie die für den Abschluss eines Mobilfunkvertrages notwendigen Unterlagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mobilfunkkarte ist mit dem Sprachtarif BusinessActive und der Datenoption Data 5 voreingestellt. Zur Aktivierung der Mobilfunkkarte und zum Abschluss des erforderlichen T-Mobile-Mobilfunkvertrags im Tarif BusinessActive mit 24-monatiger Mindestlaufzeit müssen die Take-Away-Käufer das ausgefüllte Auftragsformular und eine Ausweiskopie an T-Mobile faxen. Die SIM-Karte wird dann nach erfolgter Bonitätsprüfung innerhalb weniger Stunden freigeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. EDG AG, Frankfurt

Damit richtet sich T-Mobile speziell an Käufer von nicht subventionierten Endgeräten, beispielsweise des Treo 650 von palmOne, den T-Mobile nicht im Angebot hat. Dafür entfällt dann aber der monatliche Optionspreis für Data 5 von 5,- Euro im Monat. Es fällt in den ersten 24 Monaten also lediglich die Grundgebühr für den Business-Active-Tarif in Höhe von 9,22 Euro an. Insgesamt ergibt sich eine Ersparnis von rund 120,- Euro, deutlich unter den Subventionen, die sonst gezahlt werden.

T-Mobile vertreibt das Take-Away-Paket in enger Kooperation mit dem IT-Großhändler Ingram Micro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. (-31%) 23,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

tachauch 21. Jun 2005

Genau hier beisst sich der Hund in den eigenen Schwanz: Weil du unbedingt eines der...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /