• IT-Karriere:
  • Services:

WPS: WLAN als Alternative zu GPS

Wi-Fi Positioning System verspricht Ortung auf 20 bis 40 Meter genau

Die US-Firma Skyhook Wireless will mit ihrem "Wi-Fi Positioning System" (WPS), das jetzt kommerziell gestartet wurde, eine Alternative zur Positionsbestimmung mit GPS bieten. Das System deckt 25 Ballungsräume in den USA ab und erlaubt es, die Position von herkömmlichen WLAN-fähigen Geräten zu bestimmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu nutzt das WPS eine Referenz-Datenbank, in der rund 1,5 Millionen private und öffentliche WLAN-Access-Points samt ihrer geographischen Position hinterlegt sind. Die WPS-Client-Software nutzt diese Daten, um die Position des WLAN-Clients mit einer Abweichung von 20 bis 40 Metern zu bestimmen. Spezielle Hardware ist dazu nicht notwendig.

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. ivv GmbH, Hannover

Skyhook hat dabei vor allem Anbieter von ortsbezogenen Diensten, so genannten Location-Based Services, im Auge. Da das WPS mit normaler WLAN-Hardware nach IEEE 802.11 auskommt, könne man auf eine große installierte Basis zurückgreifen. Zudem könne das System dort seine Stärken ausspielen, wo GPS prinzipbedingt Schwächen zeigt: in dicht besiedeltem Gebiet und innerhalb geschlossener Gebäude.

Dabei soll das "Wi-Fi Positioning System" bis zu 24 km außerhalb des jeweiligen Stadtzentrums funktionieren, auch in geschlossenen Räumen. Die Bestimmung der Position soll dabei weniger als eine Sekunde dauern, wobei die Nutzer das System durch dessen Nutzung weiter verbessern, da die Referenz-Datenbank dabei mit neuen Informationen gefüttert wird.

Das WPS ist derzeit für Windows XP und Windows Mobile erhältlich, soll aber noch im Sommer auch für PalmOS angeboten werden. Das System steht Software-Anbietern ab sofort zur Verfügung, abgrechnet wird die Nutzung nach der Zahl der Endbenutzer, die ein Anbieter bedienen will. Zudem fällt eine jährliche Gebühr zur Nutzung der Datenbank an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsamn 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  2. 39,09€
  3. 59,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

Kobaplast 15. Apr 2008

Die Düsseldorfer / Madrider Firma Spotigo (www.spotigo.com) bietet ebenfalls eine WLAN...

fastix® 22. Jun 2005

Darum geht es nicht. Es geht um ortsbezogene Angebote wie nächster Zahnarzt, Hotel...

moulari 21. Jun 2005

http://www.pocket.at/ppc3/alwaysongps.htm


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

    •  /