• IT-Karriere:
  • Services:

WPS: WLAN als Alternative zu GPS

Wi-Fi Positioning System verspricht Ortung auf 20 bis 40 Meter genau

Die US-Firma Skyhook Wireless will mit ihrem "Wi-Fi Positioning System" (WPS), das jetzt kommerziell gestartet wurde, eine Alternative zur Positionsbestimmung mit GPS bieten. Das System deckt 25 Ballungsräume in den USA ab und erlaubt es, die Position von herkömmlichen WLAN-fähigen Geräten zu bestimmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu nutzt das WPS eine Referenz-Datenbank, in der rund 1,5 Millionen private und öffentliche WLAN-Access-Points samt ihrer geographischen Position hinterlegt sind. Die WPS-Client-Software nutzt diese Daten, um die Position des WLAN-Clients mit einer Abweichung von 20 bis 40 Metern zu bestimmen. Spezielle Hardware ist dazu nicht notwendig.

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, München
  2. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart

Skyhook hat dabei vor allem Anbieter von ortsbezogenen Diensten, so genannten Location-Based Services, im Auge. Da das WPS mit normaler WLAN-Hardware nach IEEE 802.11 auskommt, könne man auf eine große installierte Basis zurückgreifen. Zudem könne das System dort seine Stärken ausspielen, wo GPS prinzipbedingt Schwächen zeigt: in dicht besiedeltem Gebiet und innerhalb geschlossener Gebäude.

Dabei soll das "Wi-Fi Positioning System" bis zu 24 km außerhalb des jeweiligen Stadtzentrums funktionieren, auch in geschlossenen Räumen. Die Bestimmung der Position soll dabei weniger als eine Sekunde dauern, wobei die Nutzer das System durch dessen Nutzung weiter verbessern, da die Referenz-Datenbank dabei mit neuen Informationen gefüttert wird.

Das WPS ist derzeit für Windows XP und Windows Mobile erhältlich, soll aber noch im Sommer auch für PalmOS angeboten werden. Das System steht Software-Anbietern ab sofort zur Verfügung, abgrechnet wird die Nutzung nach der Zahl der Endbenutzer, die ein Anbieter bedienen will. Zudem fällt eine jährliche Gebühr zur Nutzung der Datenbank an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  2. 4,98€
  3. (-63%) 11,00€
  4. 4,32€

Kobaplast 15. Apr 2008

Die Düsseldorfer / Madrider Firma Spotigo (www.spotigo.com) bietet ebenfalls eine WLAN...

fastix® 22. Jun 2005

Darum geht es nicht. Es geht um ortsbezogene Angebote wie nächster Zahnarzt, Hotel...

moulari 21. Jun 2005

http://www.pocket.at/ppc3/alwaysongps.htm


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

      •  /