Abo
  • Services:

Linux-Baukasten T2 fast fertig

System Development Environment bringt aktuelle Desktops mit

Das einstmals aus Rock-Linux hervorgegangene Projekt T2 nähert sich seinem ersten stabilen Release und ist jetzt in Form eines Release Candidate erschienen. Der Release-Candidate des Linux-Baukastens bringt KDE, GNOME, Xfce und Enlightenment 17 in ihren aktuellen Versionen mit und wartet zudem mit neuer Software auf.

Artikel veröffentlicht am ,

T2 will mehr sein als nur eine weitere Distribution, die Entwickler versprechen vielmehr eine flexible Entwicklungsumgebung für Distributionen. In Anlehnung an integrierte Entwicklungsumgebungen, wie es sie für diverse Programmiersprachen gibt, wird T2 daher als System Development Environment (SDE) bezeichnet. Der Linux-Baukasten erlaubt eine automatische Erzeugung und Verteilung von Linux-Distributionen.

Stellenmarkt
  1. TGW Software Services GmbH, Teunz, Regensburg, Stephans­kirchen bei Rosenheim, Langen bei Frankfurt
  2. Robert Half, Hamburg

Der jetzt erschienene Release-Candidate von T2 2.1.0 bietet eine deutlich verbesserte Unterstützung der Architekturen AMD64 und Sparc64. Insgesamt wurden gegenüber der letzten Beta-Version 152 Pakete aktualisiert, darunter Linux auf 2.4.31 bzw. 2.6.11.10 sowie Subversion 1.2.0 und Apache 2.0.54. Mit dabei sind auch die Nvidia-Treiber in der Version 1.0-7174 und der Adobe Reader 7.0.

Darüber hinaus wartet T2 nun mit verbesserter Java-Unterstützung einschließliche Kaffee und Jikes auf und auch die automatische Erkennung installierter Dateien und Paket-Abhängigkeiten wurde verbessert.

Die Final Version von T2 2.1.0 soll in der kommenden Woche erscheinen, API und ABI sind mit dem Erscheinen des Release-Candidate bereits eingefroren. Künftig soll dann alle vier Monate eine neue stabile Version von T2 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote

Valentin 05. Jul 2005

Hallo Christoph, T2 ist ein Fork eines ehemaligen ROCK-Linux Maintainers, somit haben...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /