Abo
  • Services:

Freier Groupware-Server Kolab 2 ist fertig

Kolab 2 unterstützt KDEs Kontact und Microsoft Outlook

Das Kolab-Projekt hat jetzt seinen Groupware-Server Kolab 2 veröffentlicht, der als Ersatz für Microsoft Exchange unter Linux positioniert wird. Über die Software können Nutzer ihren E-Mail-Verkehr abwickeln sowie Termine, Kontakte und Aufgaben verwalten, ohne ständig online sein zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der zweiten Generation können Nutzer nun auch ihre Groupware-Ordner untereinander austauschen, auch wenn sie KDE nutzen und mit Outlook-Anwendern zusammenarbeiten. Zudem soll die "Usability" und die Geschwindigkeit der Software verbessert worden sein, Gleiches gilt für den Spam- und Viren-Filter. Insgesamt stecken in der zweiten Kolab-Version rund zwei Jahre Arbeit, in den letzten sechs Monaten konzentrierte man sich aber vor allem auf das Testen des Groupware-Servers.

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Hildesheim

Kolab speichert die gesamten Groupware-Daten in MIME-Strukturen in einem IMAP-Server, statt dazu eine herkömmliche Datenbank heranzuziehen. Zudem werden die meisten CPU-intensiven Applikationen vom Client abgewickelt, wodurch Kolab eine hohe Skalierbarkeit erreichen soll. Der verwendete IMAP-Server Cyrus erlaubt es zudem, die IMAP-Daten im laufenden Betrieb zu sichern. Zudem kommen Apache, Postfix und OpenLDAP zum Einsatz.

Für Nutzer von Outlook steht mit Toltec Connector 2.0 eine Outlook-Erweiterung bereit, die Outlook in einen vollständigen Kolab-2-Client verwandelt. Dabei schlägt der Toltec Connector mit 12,- bis 14,- Euro pro Nutzer zu Buche. Für KDE 3.2 steht ein spezielles "Convenience Paket" für den Groupware-Client Kontact zur Verfügung, alternativ verfügt KDE 3.4.1 über die entsprechenden Funktionen.

Neben diesen nativen Clients ist ein Kolab-konformes Web-Interface auf Basis des Horde-Framework in Arbeit und derzeit im Beta-Test. Auch der Web-Mail-Client IMP basiert auf Horde.

Gezeigt wird Kolab 2 erstmals auf dem LinuxTag in Karlsruhe (Stand B81, Intevation GmbH) ab 22. Juni 2005. Intevation-Chef Bernhard Reiter wird die Software zudem in einer Präsentation am Donnerstag von 13 bis 14 Uhr vorstellen. Weitere Informationen rund um Kolab finden sich im Kolab-Wiki unter wiki.kolab.org.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

jcob 04. Mär 2007

microsoft erhebt eine Lizens-Gebühr für outlook addons bzw plugins. das ist auch der...

Xuxlin 27. Jan 2006

Nach dem Googlen habe ich paar Interessnate Informationen gefunden. Also so hat man...

Stefan Steinecke 21. Jun 2005

Nomen est omen? Nicht Colabieren, wie Bibabuzzel jetzt wieder denkt :)

Anstecknadel 21. Jun 2005

Kolab ist eine sehr schöne, weil modulare Lösung. Soweit wie möglich, wurden existierende...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /