Abo
  • Services:
Anzeige

Freier Groupware-Server Kolab 2 ist fertig

Kolab 2 unterstützt KDEs Kontact und Microsoft Outlook

Das Kolab-Projekt hat jetzt seinen Groupware-Server Kolab 2 veröffentlicht, der als Ersatz für Microsoft Exchange unter Linux positioniert wird. Über die Software können Nutzer ihren E-Mail-Verkehr abwickeln sowie Termine, Kontakte und Aufgaben verwalten, ohne ständig online sein zu müssen.

Mit der zweiten Generation können Nutzer nun auch ihre Groupware-Ordner untereinander austauschen, auch wenn sie KDE nutzen und mit Outlook-Anwendern zusammenarbeiten. Zudem soll die "Usability" und die Geschwindigkeit der Software verbessert worden sein, Gleiches gilt für den Spam- und Viren-Filter. Insgesamt stecken in der zweiten Kolab-Version rund zwei Jahre Arbeit, in den letzten sechs Monaten konzentrierte man sich aber vor allem auf das Testen des Groupware-Servers.

Anzeige

Kolab speichert die gesamten Groupware-Daten in MIME-Strukturen in einem IMAP-Server, statt dazu eine herkömmliche Datenbank heranzuziehen. Zudem werden die meisten CPU-intensiven Applikationen vom Client abgewickelt, wodurch Kolab eine hohe Skalierbarkeit erreichen soll. Der verwendete IMAP-Server Cyrus erlaubt es zudem, die IMAP-Daten im laufenden Betrieb zu sichern. Zudem kommen Apache, Postfix und OpenLDAP zum Einsatz.

Für Nutzer von Outlook steht mit Toltec Connector 2.0 eine Outlook-Erweiterung bereit, die Outlook in einen vollständigen Kolab-2-Client verwandelt. Dabei schlägt der Toltec Connector mit 12,- bis 14,- Euro pro Nutzer zu Buche. Für KDE 3.2 steht ein spezielles "Convenience Paket" für den Groupware-Client Kontact zur Verfügung, alternativ verfügt KDE 3.4.1 über die entsprechenden Funktionen.

Neben diesen nativen Clients ist ein Kolab-konformes Web-Interface auf Basis des Horde-Framework in Arbeit und derzeit im Beta-Test. Auch der Web-Mail-Client IMP basiert auf Horde.

Gezeigt wird Kolab 2 erstmals auf dem LinuxTag in Karlsruhe (Stand B81, Intevation GmbH) ab 22. Juni 2005. Intevation-Chef Bernhard Reiter wird die Software zudem in einer Präsentation am Donnerstag von 13 bis 14 Uhr vorstellen. Weitere Informationen rund um Kolab finden sich im Kolab-Wiki unter wiki.kolab.org.


eye home zur Startseite
jcob 04. Mär 2007

microsoft erhebt eine Lizens-Gebühr für outlook addons bzw plugins. das ist auch der...

Xuxlin 27. Jan 2006

Nach dem Googlen habe ich paar Interessnate Informationen gefunden. Also so hat man...

Stefan Steinecke 21. Jun 2005

Nomen est omen? Nicht Colabieren, wie Bibabuzzel jetzt wieder denkt :)

Anstecknadel 21. Jun 2005

Kolab ist eine sehr schöne, weil modulare Lösung. Soweit wie möglich, wurden existierende...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. domainfactory GmbH, Ismaning


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 1.499,00€
  3. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  2. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  4. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel