Abo
  • Services:

instantOGo - Skyrix stellt Groupware-Linux vor

Kostenpflichtiger Mail- und Groupware-Server auf Basis von OpenGroupware.org

Mit "instantOGo" verspricht Skyrix eine schnelle und einfache Installation von linuxbasierten E-Mail- und Groupware-Servern auf Basis von OpenGroupware.org. Das Paket richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben der Collaboration-Suite OpenGroupware.org bekommt der Kunde einen E-Mail-Server auf Basis eines vollständig vorkonfigurierten Linux-Systems, dessen Installation weitgehend automatisch abläuft. Linux-Kenntnisse sollen so weder für die Ersteinrichtung noch für die spätere Konfiguration notwendig sein. Skyrix hat dazu ein leicht bedienbares Webinterface entwickelt, über das alle relevanten Mailserver- und Groupware-Parameter eingestellt werden können.

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

Neben einer browserbasierten Gruppentermin- und Ressourcenplanung bringt das System zusätzlich ein Kontakt-, Dokumenten- und Aufgabenmanagement mit. Der Zugriff auf Postfächer erfolgt bei Bedarf über den eingebauten Webmail-Client oder per IMAP.

Alternativ zum Web-Browser unterstützt instantOGo auch die Nutzung freier PIM-Applikationen wie KDE Kontact, Mozilla Sunbird oder Novell Evolution. Für Microsoft-Outlook-Anwender bietet Skyrix optional den "ZideLook MAPI Connector" an, der mit rund 23,- Euro pro Nutzer zu Buche schlägt.

InstantOGo ist als Advanced Server Edition mit 12 oder 36 Monaten Updateservice und Support ab 800,- Euro erhältlich. Die Anzahl der Nutzer ist dabei unlimitiert. Die Small Business Edition für 100,- Euro richtet sich an Kleinstunternehmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

bhe 21. Jun 2005

Stimmt, inzwischen steht die Website. Naja, auf viele englischsprachigen Kunden brauchen...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

      •  /