Abo
  • Services:

NASA: Space Shuttle startet im Juli

Der von Brooks am Ames Research Center nahe San Francisco betreute Supercomputer "Columbia" war nach dem verlorenen Shuttle benannt worden und ging erst Mitte 2004 nach und nach in Betrieb. Wie der NASA-Chief angab, befand sich sein Team seitdem nur noch im "Notfallmodus", da die Anlage noch nicht voll einsatzfähig war, aber als seinerzeit schnellster Supercomputer der Welt die anderen NASA-Rechenzentren bei der endgültigen Analyse des Shuttle-Absturzes unterstützen sollte.

Simulation der Schaumstoff-Bruchstücke
Simulation der Schaumstoff-Bruchstücke
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Mit dem Rechner wurden die bisherigen Berechnungen der Nasa verifiziert und durch die hohe Leistung konnten weitere Simulationen der komplett überarbeiteten Aerodynamik des Shuttles gefahren werden. Ein Re-Design der Tank-Isolierung kam laut Brooks nicht unmittelbar in Frage, die Nasa sucht derzeit aber nach anderen Werkstoffen als dem schadensanfälligen Schaumstoff.

Das derzeit verwendete Material soll nun jedoch nur 50 Prozent kleinere Bruchstücke hervorbringen, als das bei der Columbia der Fall war. Nach über 100 simulierten Shuttle-Flügen ist die Nasa nach den bisherigen veröffentlichten Daten sicher, dass neue Schaumstoff-Absprengsel das Shuttle nicht mehr signifikant beschädigen können.

Simulation der neuen Bruchstück-Verteilung
Simulation der neuen Bruchstück-Verteilung

Schäden kommen am Space Shuttle bei jedem Flug vor, so gehen beispielsweise stets einige Kacheln des Hitzeschilds an der Unterseite der Fähre verloren. Der Rechner "Columbia" wurde, da das Shuttle ohnehin komplett simuliert werden musste, inzwischen auch dazu genutzt, die Anordnung der Kacheln zu verbessern. Daneben wurden auch Lehren aus den bisher immer wieder aufgetretenen Triebwerksproblemen gezogen - das Design der Motoren soll für zukünftige Nasa-Fluggeräte stark verbessert werden. Laut Walt Brooks forscht die US-Raumfahrtbehörde auch weiterhin an Triebwerken für so genannte "Scramjets", die dereinst in der Athmosphäre mit weit mehr als der zehnfachen Schallgeschwindigkeit fliegen könnten.

Daneben wird der neue Supercomputer auch für die üblichen wissenschaftlichen Aufgaben wie Wettersimulation oder Forschungen in der Nanotechnologie genutzt. Ein aktuelles Projekt der Nasa ist dabei auch der "digitale Astronaut". Ziel ist es, einen Menschen im Raumanzug bis auf das Niveau jeder Körperzelle zu simulieren. [von Nico Ernst]

 NASA: Space Shuttle startet im Juli
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 26,99€
  3. 19,99€
  4. (-88%) 2,49€

knock 20. Jun 2005

----------------------------- -------------------------

Martin Flamm 19. Jun 2005

scheisse wie geil!! Ich will auch so ein Lenkrad!!

Nico Ernst 17. Jun 2005

Nein, ist ein 17er. Walts Ausrede war: "Ja, ich muss so viele Präsentationen machen und...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /