Abo
  • IT-Karriere:

BOSS: Kostenlose Software des BSI prüft Netzwerke

BSI Open Source Security Suite nutzt Nessus und SLAD

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stellt mit BOSS eine freie Software für eine Sicherheitsüberprüfung von Systemen im Netzwerk zur Verfügung. Bei der BSI Open Source Security Suite, kurz BOSS, handelt es sich um einen Nessus-basierten Netzwerk-Scanner mit deutschsprachiger grafischer Oberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

BOSS kann nicht nur die Sicherheit beliebiger Rechner im Netzwerk überprüfen, sondern auch lokale Prüfungen auf Linux-Rechnern mit Hilfe verschiedener freier Sicherheitswerkzeuge zentral steuern und durchführen. Die Software kann von der Internetseite des BSI kostenlos heruntergeladen werden und wird als BOSS-Live-CD am Messestand des BSI auf dem LinuxTag 2005 (22. bis 25. Juni 2005) verteilt.

Stellenmarkt
  1. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Netzwerküberprüfungen können zentral durchgeführt und ausgewertet werden. Das Paket des BSI soll auf Grund der deutschsprachigen grafischen Bedienoberfläche leicht zu bedienen sein. Zudem gibt BOSS viele Hilfestellungen und soll mit einfachen Konfigurationsmöglichkeiten die Nutzung der Software vereinfachen.

Das Paket basiert auf Knoppix und setzt im Wesentlichen auf dem Sicherheitsscanner Nessus auf, für den das BSI eine weiterentwickelte Bedienoberfläche anbietet. Hinzugekommen ist zudem der Security Local Auditing Daemon (SLAD), der die Steuerung von lokaler Sicherheitssoftware übernimmt. Derzeit sind das die Sicherheitsmodule TIGER, John-The-Ripper, Tripwire, LSOF, ClamAV Antivirus und Chkrootkit.

Mit SLAD verfügt Nessus über die Möglichkeit, Zielsysteme intensiv auch von innen auf Schwachstellen oder bereits erfolgreiche Angriffe zu prüfen. Die Möglichkeit der zentralen Steuerung und Auswertung soll das organisationsweite Sicherheits-Auditing deutlich vereinfachen, verspricht das BSI.

Zusätzlich umfasst die BOSS-Live-CD verschiedene Open-Source-Sicherheitssoftware, deren Ergebnisse die Überprüfung von Systemen im Netzwerk ergänzen.

BOSS kann direkt beim BSI heruntergeladen werden. Dabei stehen neben dem ISO-Image der BOSS-Live-CD auch die kompletten Quelltexte in Form von zwei CD-Images zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)

alin ämun 16. Dez 2006

PitTux 14. Aug 2005

Schade das der BSI nicht KANOTIX verwendet ;) Das ist garantiert das bessere Knoppix.

test 17. Jun 2005

grr, tot bei 95% des 650MB iso-images....


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

      •  /