Abo
  • Services:
Anzeige

Avalanche: Macht Microsoft BitTorrent Konkurrenz?

Microsoft forscht an dezentralem Filesharing nach dem Vorbild von BitTorrent

Wie erst jetzt bekannt wurde, forscht Microsoft schon seit längerem an einem dezentralen System zur Verteilung großer Dateien - landläufig als Peer-to-Peer bekannt. Das Projekt "Avalanche" soll dabei noch effektiver sein als Bittorrent.

Das Projekt namens "Avalanche" (Lawine) skizzieren Pablo Rodriguez Rodriguez von Microsoft und Christos Gkantsidis vom Georgia Institute of Technology in ihrem Paper Network Coding for Large Scale Content Distribution. Ohne die Legalität von darüber verbreiteten Dateien zu diskutieren, entwerfen die beiden Forscher dabei ein neues System zur Dateiverteilung über Netzwerke hinweg.

Anzeige

Avalanche beschreibt im Wesentlichen die Verteilung einer großen Datei in vielen kleinen Bruchstücken. Neu an dem Microsoft-Konzept ist jedoch, dass jeder Rechner im Netzwerk diese Teile neu definieren kann. Über ein Prüfsummensystem sollen die Clients dann auch fehlende Teile rekonstruieren können, wenn genügend andere Teile vorhanden sind. Zudem sollen die Clients aktiv diejenigen neu erzeugten Teile verteilen können, die noch unzureichend vorhandene Stücke der Datei errechnen lassen.

Dadurch wäre es nicht mehr nötig, auf einzelne Clients zu warten, die einen bestimmten, noch wenig verbreiteten Teil der Datei besitzen, um den Download zu beenden. Das Prinzip der Prüfsummen kennt man auch bereits aus fortschrittlichen Komprimierungsprogrammen wie RAR, das beschädigte Dateien in bestimmten Grenzen wiederherstellen kann.

Dass Microsoft solche Netzwerke erforscht, kommt trotz des starken Engagements des Unternehmens für digitales Rechte-Management nicht überraschend. So könnte Microsoft mit seinen regelmäßigen Updates, die über die Funktion Windows-Update verteilt werden, von einem solchen P2P-Verfahren profitieren. Wirklich interessant wird es aber erst im Hinblick auf die Verteilung von hochauflösendem Videomaterial, ein Thema, das Microsoft mit Nachdruck verfolgt.

Bisher ist aber noch völlig unklar, ob und wie Avalanche zu einem eigenen Produkt oder einer tief in ein zukünftiges Windows integrierten Funktion werden kann. [von Nico Ernst]


eye home zur Startseite
Alone 25. Feb 2008

Und Klugscheißer mag keiner.

_alex_ 18. Jun 2005

klar, nach jedem Absturz...

23 18. Jun 2005

Ist doch ganz praktisch, in Zunkunft reicht es völlig aus einzelne Fragmente eines...

nixnix 18. Jun 2005

Föhn, deine Antworten langweilen und sind rar jeder Realtität oder Belegbarkeit.

user 18. Jun 2005

Ähhh,... Einen haufen Windowsrechner in ein mehr oder weniger erzwungenes p2p-Netz...


filesharing-news.de P2P, MP3, DSL, VoIP / 17. Jun 2005

Avalanche: P2P von Microsoft



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ista Deutschland GmbH, Essen
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  3. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. zusätzlich 5 EUR Sofortrabatt sichern
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Was passiert wenn der nachträglich patentiert?

    /mecki78 | 16:02

  2. Re: Ist doch bei Intel nichts neues

    superdachs | 16:02

  3. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    straylight23 | 16:02

  4. Re: Unpatentierbarkeit beantragbar machen?

    sg (Golem.de) | 16:02

  5. Re: naming der sockel

    dabbes | 16:01


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel