Abo
  • Services:

Mario 128 nur für GameCube-Nachfolger (Update)

GameCube-Spielprojekt soll zum Revolution-Spiel werden

Anlässlich Nintendos Revolution-Vorstellung zur E3 Expo im Mai 2005 gab es schon Berichte, dass das nächste große Spiel um den knuddeligen italienischen Klempner Mario nur für die neue Konsole erscheinen werde. Nun bestätigte Nintendos Entwicklungsleiter Shigeru Miyamoto in einem Interview mit dem Magazin Wired, dass man kein Mario-Plattformspiel mehr für den GameCube plane.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon lange gab es Gerüchte um ein "Mario 128" (Codename) für den GameCube. Das Projekt ist aber laut Miyamoto noch nicht so weit und soll nun ausschließlich für Nintendos Revolution entwickelt werden. Das Mario-Team könne sich nicht gleichzeitig um zu viele Spiele kümmern - viele kleinere Mario-Spiele erschienen in den letzten Monaten für Nintendo DS, Game Boy Advance und GameCube. Das erste und bisher einzige große Mario-Plattformspiel für den GameCube erschien Ende 2002 unter dem Titel Super Mario Sunshine. Im Juli 2003 folgte zwar Wario World, doch echte Mario-Fans finden in dem Spiel um Marios bösen Ex-Kumpel Wario keinen Ersatz.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach
  2. Z&J Technologies GmbH, Düren

Viel zum Mario für Revolution konnte Miyamoto auch gegenüber Wired noch nicht verraten. Das Projektteam um Takashi Tezuka (verantwortlich für die Mario-Serie) und Zelda-Chefentwickler Toshihiko Nakago würde noch nach einer fundamentalen Idee suchen, die den Zündstoff für das nächste 3D-Mario-Spiel liefert. Mit leeren Händen scheint man aber nicht dazustehen, da der Nintendo-Manager von bereits laufenden Tests mit kleinen Gruppen berichtet.

Letztlich dürfte auch der neue Controller der Revolution eine große Rolle bei der Mario-Entwicklung spielen - denn diesen hat Nintendo auch zur Revolution-Vorstellung noch nicht gezeigt. Was seitens Nintendo schon zuvor zu hören war, betonte auch Miyamoto noch einmal: Er könne nichts zum Controller verraten, da er Nintendos große Geheimwaffe sei, durch die das Software-Design bestimmt wird und der die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen hätte. In Bezug auf Revolution war der Hersteller bis jetzt - auch trotz erster offizieller Ankündigung im Mai 2005 - recht zugeknöpft. Exakte technische Spezifikationen gibt es bisher nur in Form von noch unbestätigten Gerüchten.

In Bezug auf ältere Titel und den geplanten Download-Dienst erklärte Miyamoto, dass man technisch gesehen jedes Nintendo-Spiel der bisherigen Nintendo-Hardware auf der Revolution zum Laufen bringen könnte, es sei eher eine Frage, welche alten Titel Nintendo zum Download anbieten werde. Welche Retro-Spiele Gelegenheitsspieler zum Start des Xbox-360- und PlayStation-3-Konkurrenten im Jahr 2006 geboten bekommen, bleibt also noch abzuwarten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 8,49€
  2. (-58%) 8,49€
  3. (-58%) 24,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Flau 14. Feb 2006

Wooza^^ Ich hab Gamecube und Ps2^^ gamcube ist eindeutig besser und meine Ps2... ist im...

Prince of Persia 09. Jan 2006

Hi, ich wollte mal fragen, was denn überhaupt mit der Alterbegrenzun bei den zu...

PdZ 11. Dez 2005

WIe kann man nur ein so unobjektiven, sinnentleerten und dämlichen Kommentar abgeben...

*gähn* 17. Jun 2005

und wieder ein unnötiger thread :)


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /