Dell würde gerne Rechner mit MacOS verkaufen

PC-Hersteller angeblich an Apples Betriebssystem interessiert

Dell würde gerne eigene Rechner mit Apples Betriebssystem MacOS verkaufen, schreibt David Kirkpatrick in Furtune und beruft sich dabei auf Dell-Chairman Michael Dell. Würde Apple sich entschließen, MacOS an andere Hersteller zu lizenzieren, würde Dell es gern den eigenen Kunden anbieten, zitiert Kirkpatrick aus einer Mail von Dell.

Artikel veröffentlicht am ,

Konkreter wollte Michael Dell aber zumindest öffentlich nicht werden. Laut Kirkpatrick haben ihm aber auch andere PC-Hersteller Interesse an MacOS signalisiert. Bisher rückt Apple-Chef Steve Jobs sein Betriebssystem aber nicht heraus.

Basierend auf Leserbriefen spekuliert Kirkpatrick, ein entsprechender Schritt könnte für Apple durchaus sinnvoll sein, angenommen Apple lizenziert sein Betriebssystem nur an ausgewählte Hersteller, die es vorinstalliert auf Systemen ausliefern, die bestimmte, von Apple vorgegebene Kriterien erfüllen müssen. Auch könnten diese Systeme mit einem Preisaufschlag versehen werden, zitiert Kirkpatrick aus einem Leserbrief.

Mit AMD hat Apple angeblich nicht gesprochen, so Kirkpatrick unter Berufung auf Henri Richard, Chief Sales und Marketing Officer bei AMD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Julian 18. Jun 2005

Auf der anderen Seite bleibt zu bedenken, dass - wenn Apple MacOS nicht freiwillig für...

wonder 18. Jun 2005

nenn´ mir EIN anderes unternehmen mit einer so hohen handelsmarge wie apple? kein...

Stefan Steinecke 17. Jun 2005

Deshalb nun die Intel-CPU! Jetzt ist es ja klar. Da gab und gibt es einen Deal zwischen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /