Abo
  • Services:

Spieletest: Singstar The Dome - Neuer Karaoke-Spaß

30 Chart-Hits enthalten

Wenn Singstar für die PlayStation 2 sich auch nicht zu einem ähnlichen Super-Hit wie EyeToy entwickelte, hat die witzige Karaoke-Anwendung doch so einige Freunde gefunden - und entpuppt sich vor allem auf Partys immer wieder als absoluter Stimmungsheber. Mit Singstar - The Dome steht nun bereits der dritte Teil der Serie bereit, der allerdings erneut weniger spielerische Innovationen bietet als vielmehr mit neuem Songmaterial aufwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Singstar The Dome (PS2)
Singstar The Dome (PS2)
Am Gameplay hat sich praktisch nichts geändert - weiterhin ist Singstar prinzipiell eine Heimversion dessen, was man so aus den Karaoke-Bars kennt: Man wählt aus einer Liste von 30 bekannten Songs seinen Favoriten aus, greift zum Mikro und bekommt am unteren Bildschirmrand den Text angezeigt, den man nun möglichst originalgetreu wiedergeben soll. Aber Singstar gibt nicht nur den eigenen Gesang über die Lautsprecher des Fernsehers aus und sorgt so für viel Spaß bei den eventuell anwesenden Freunden. Auch die Sangeskünste des Spielers werden immer direkt ausgewertet - wer die richtigen Töne trifft und lange genug hält, bekommt beständig ein Lob, wer immer zum falschen Zeitpunkt anfängt zu singen und ein paar Oktaven daneben landet, wird hingegen mit bösen Kommentaren abgefertigt.

Inhalt:
  1. Spieletest: Singstar The Dome - Neuer Karaoke-Spaß
  2. Spieletest: Singstar The Dome - Neuer Karaoke-Spaß

Singstar The Dome (PS2)
Singstar The Dome (PS2)
Um gerade bei Personen, die zum ersten Mal Karaoke singen, die anfängliche Angst zu mindern, gibt es witzige Zwei-Spieler-Modi - etwa die Battle-Option, bei der zwei Spieler gleichzeitig, aber gegeneinander ansingen, oder den Duett-Modus, bei dem zwei Spieler gemeinsam ihr Bestes geben und die Punktzahl kumuliert wird. Die Schwelle, zu zweit ein Mikro in die Hand zu nehmen, ist natürlich deutlich geringer, so dass auf Partys vor allem diese Modi den meisten Zuspruch finden dürften.

Wahlweise können beim Singen die Original-Musikvideos angezeigt werden oder aber man schließt eine EyeToy-Kamera an und betrachtet sich selbst auf dem Bildschirm. Letzteres ist natürlich die deutlich witzigere Option, zumal die Kamera immer wieder kleine Videos mitschneidet und hinterher samt den Sangeskünsten des Spielers abspielt - Lachanfälle sind da garantiert.

Spieletest: Singstar The Dome - Neuer Karaoke-Spaß 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Ratatosk 07. Jul 2005

Ähem, ich gehe in den Laden, lege da Kohle auf den Tisch und nehme so ein Gerät mit nach...

blablublub 17. Jun 2005

np, mach ich doch gerne d:D


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /