Abo
  • Services:

Spieletest: Singstar The Dome - Neuer Karaoke-Spaß

30 Chart-Hits enthalten

Wenn Singstar für die PlayStation 2 sich auch nicht zu einem ähnlichen Super-Hit wie EyeToy entwickelte, hat die witzige Karaoke-Anwendung doch so einige Freunde gefunden - und entpuppt sich vor allem auf Partys immer wieder als absoluter Stimmungsheber. Mit Singstar - The Dome steht nun bereits der dritte Teil der Serie bereit, der allerdings erneut weniger spielerische Innovationen bietet als vielmehr mit neuem Songmaterial aufwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Singstar The Dome (PS2)
Singstar The Dome (PS2)
Am Gameplay hat sich praktisch nichts geändert - weiterhin ist Singstar prinzipiell eine Heimversion dessen, was man so aus den Karaoke-Bars kennt: Man wählt aus einer Liste von 30 bekannten Songs seinen Favoriten aus, greift zum Mikro und bekommt am unteren Bildschirmrand den Text angezeigt, den man nun möglichst originalgetreu wiedergeben soll. Aber Singstar gibt nicht nur den eigenen Gesang über die Lautsprecher des Fernsehers aus und sorgt so für viel Spaß bei den eventuell anwesenden Freunden. Auch die Sangeskünste des Spielers werden immer direkt ausgewertet - wer die richtigen Töne trifft und lange genug hält, bekommt beständig ein Lob, wer immer zum falschen Zeitpunkt anfängt zu singen und ein paar Oktaven daneben landet, wird hingegen mit bösen Kommentaren abgefertigt.

Inhalt:
  1. Spieletest: Singstar The Dome - Neuer Karaoke-Spaß
  2. Spieletest: Singstar The Dome - Neuer Karaoke-Spaß

Singstar The Dome (PS2)
Singstar The Dome (PS2)
Um gerade bei Personen, die zum ersten Mal Karaoke singen, die anfängliche Angst zu mindern, gibt es witzige Zwei-Spieler-Modi - etwa die Battle-Option, bei der zwei Spieler gleichzeitig, aber gegeneinander ansingen, oder den Duett-Modus, bei dem zwei Spieler gemeinsam ihr Bestes geben und die Punktzahl kumuliert wird. Die Schwelle, zu zweit ein Mikro in die Hand zu nehmen, ist natürlich deutlich geringer, so dass auf Partys vor allem diese Modi den meisten Zuspruch finden dürften.

Wahlweise können beim Singen die Original-Musikvideos angezeigt werden oder aber man schließt eine EyeToy-Kamera an und betrachtet sich selbst auf dem Bildschirm. Letzteres ist natürlich die deutlich witzigere Option, zumal die Kamera immer wieder kleine Videos mitschneidet und hinterher samt den Sangeskünsten des Spielers abspielt - Lachanfälle sind da garantiert.

Spieletest: Singstar The Dome - Neuer Karaoke-Spaß 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

Ratatosk 07. Jul 2005

Ähem, ich gehe in den Laden, lege da Kohle auf den Tisch und nehme so ein Gerät mit nach...

blablublub 17. Jun 2005

np, mach ich doch gerne d:D


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    •  /