Internet im Flugzeug - in Zukunft auch bei Austrian Airlines

Vertrag mit Connexion by Boeing abgeschlossen

Mit der österreichischen Fluggesellschaft Austrian Airlines hat Connexion by Boeing einen weiteren Partner für seinen satellitengestützten Internetzugang gewonnen. Bisher war der Service nur auf einigen wenigen Langstreckenflügen von Lufthansa, SAS, Japan Airlines, ANA und Singapore Airlines verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Vereinbarung zwischen der Boeing-Tochter und Austrian Airlines soll nun die Langstreckenflotte der Fluglinie mit dem Connexion-by-Boing-Dienst versehen werden. Austrian Airlines will sieben seiner Flugzeuge - drei Boeing 777 und vier Boeing 767 - um den fliegenden Internetzugang erweitern. Die Zahl der Optionen sowie die finanziellen Vertragskonditionen wurden nicht bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. Digital Talents (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
Detailsuche

"Austrian Airlines freut sich, zu den ersten Fluggesellschaften aus Europa zu gehören, die ihren Passagieren einen Highspeed-Internetservice anbietet", schwärmte Vagn Soerensen, Chief Executive Officer von Austrian Airlines, in einer Mitteilung des Unternehmens.

Wer mit Austrian Airlines fliegt, muss sich aber noch gedulden, bis es soweit ist. Der Einbau soll erst Anfang 2006 erfolgen und der Dienst wie üblich nur auf ausgewählten Langstreckenflügen eingeführt werden. Auf welchen Strecken der Service als Erstes verfügbar sein wird, wollen die Partner erst später bekannt geben.

Welche weiteren amerikanischen und europäischen Fluggesellschaften in Zukunft hinzukommen, wurde noch nicht verkündet. Bekannt ist nur, dass auch China Airlines, Korean Air, Asiana, El Al und Etihad den Dienst in nächster Zukunft anbieten wollen. Connexion by Boeing bietet seinen Highspeed-Internetzugang auch für Geschäftsflugzeuge an. Mitte Juni 2005 konnte das Unternehmen zudem seinen ersten Kunden aus der Schifffahrt bekannt geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. iPhone lädt Airpods: Apple soll an bidirektionalem Laden arbeiten
    iPhone lädt Airpods
    Apple soll an bidirektionalem Laden arbeiten

    Apple soll an Funktionen arbeiten, mit denen sich mobile Geräte gegenseitig laden lassen. Auch aus der Distanz soll das Laden künftig möglich sein.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /