Igel mit preiswertem Thin-Client

Thin-Client Igel 132 CE Smart nutzt WindowsCE

Igel Technology will mit dem Modell 132 CE Smart ein preiswertes Einsteigermodell eines Thin-Clients auf Basis von WindowsCE 5.0 auf den Markt bringen. Das Gerät soll unter 200,- Euro (netto) kosten, Multisession-fähig sein und Kommunikationsprotokolle wie Microsoft RDP und Citrix ICA unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Igel 132 CE Smart nutzt eine SiS550-CPU mit 200 MHz, verfügt über 64 MByte RAM sowie 32 MByte Flash-Speicher, unterstützt eine Grafikauflösung bis zu 1.280 x 1.024 Pixel und besitzt einen integrierten Audio-Chip (AC97). Dank einer umfangreichen Softwareunterstützung soll sich der Thin-Client beispielsweise via PPPoE per DSL anbinden lassen.

Stellenmarkt
  1. (Junior / Senior) Business Analyst / Requirements Engineer »Scan & Go" (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. ERP-Consultant (m/w/d)
    Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
Detailsuche

Zudem erlaubt er den Anschluss diverser Peripheriegeräte über eine parallele (DB-25) und serielle (DB-9, RS232C) Schnittstelle sowie zwei USB-Anschlüsse und bietet eine integrierte Multisession-Fähigkeit. Natürlich ist auch ein Ethernet Port eingebaut.

Die im Lieferumfang enthaltene Administrationssoftware soll die Einrichtung von Hunderten Endgeräten an einem Arbeitstag ermöglichen, ohne die Arbeitsabläufe im Unternehmen zu stören. Darüber hinaus lassen sich auch die kostenlosen Firmware-Updates zentral durchführen.

Der Igel 132 CE Smart soll ab sofort für 199 ,- Euro (netto), also rund 230,- Euro (brutto) erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


John Doe 18. Jun 2005

Zeigen! Oder anders: Troll!

Darwin 17. Jun 2005

Macht nix: pflanzt sich nicht mehr fort... (Wer den Schaden hat...)

AgentM 16. Jun 2005

Leider kenn ich das Modell gerade nicht, ist schon etwas älter. Also ein EPIA mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /