Abo
  • Services:

AOL wegen Voice-Mail auf 200 Millionen US-Dollar verklagt

PDA-Erfinder Judah Klausner fordert Schadensersatz und Lizenzgebühren

Die US-Firma Klausner Technologies verklagt AOL auf 200 Millionen US-Dollar wegen angeblicher Patentverletzungen. Hinter dem Unternehmen steht Judah Klausner, der sich selbst als Erfinder des PDA und des elektronischen Organizers bezeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Klausner verweist in Bezug auf die Erfindung des PDAs auf das US-Patent 4,117,542 aus dem Jahr 1978, das ein "Electronic Pocket Directory" beschreibt.

Stellenmarkt
  1. HANSA-FLEX AG, Bremen
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Die Klage gegen AOL fußt aber auf einer anderen Erfindung von Klausner, die im US-Patent 5,572,576 beschrieben ist. Dabei ist von einem "Gerät zum Beantworten von Telefonaten die Rede, das angezeigte Daten mit aufgezeichneten Anrufen in Zusammenhang setzen kann" ("Telephone answering device linking displayed data with recorded audio message"). Das Patent wurde 1994 eingereicht und Klausner 1996 zugesprochen.

Klausner wirft der Time-Warner-Tochter AOL vor, mit ihren Sprachdiensten wie AOL Voicemail, AOL Call Alert, AOL by Phone und deren VoIP-Lösung gegen das US-Patent Nr. 5,572,576 zu verstoßen. Die Dienste würden neue Sprachnachrichten visuell samt der Nummer der Anrufers anzeigen und es den Nutzern erlauben, einzelne Sprachnachrichten gezielt abzuhören.

Das Unternehmen fordert insgesamt 200 Millionen US-Dollar Schadensersatz und Lizenzgebühren von AOL und weist darauf hin, dass man 20 weitere Patente in diesem Bereich halte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (bei otto.de)
  2. 125,99€
  3. (u. a. Ni No Kuni 2 29,99€, Dark Souls 3 25,49€)
  4. 199,00€

Perentiah 17. Jun 2005

Hallo, oh. Jupp, hatte ich vergessen. Ich wurde irgendwie auch nicht gefragt ;-) schönes...

Ms. Anderson 16. Jun 2005

und wie war das mit "webspace", etc.? wir sind längst da. nur hört man aus den usa mehr...

Stefan Steinecke 16. Jun 2005

Beide Konzepte gab es schon vor Vernes Abenteuergeschichten. U-Boote wurden sogar schon...

ROFL 16. Jun 2005

worin besteht die erfindung? ne datei an ne email hängen geht schon seit ewigkeiten, dass...

Mehmed aus Kabul 16. Jun 2005

Eine Alte Frau war das. Sie hatte einen alten Ofen und gab ihre Katze immer zum trocknen...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
    FreeNAS und Windows 10
    Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

    Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
    Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

    1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

      •  /