Googles mobile Suche umgeht bewusst normale Webseiten

Suche berücksichtigt nur Webseiten, die auf mobile Endgeräte ausgerichtet sind

In Deutschland hat Google eine spezielle Version seiner Suchmaschine für Handys, Smartphones und PDAs vorgestellt, die nur Inhalte berücksichtigt, die auf die kleinen Displays mobiler Endgeräte zugeschnitten sind. Andere Webseiten bleiben bei der im Beta-Test befindlichen Spezialsuche "Mobiles Web" bewusst unberücksichtigt. Neu erschienene Dokumente erläutern zudem verschiedene Google-Techniken.

Artikel veröffentlicht am ,

Der XHTML-basierte Service "Mobile Web" von Google zeigt nur solche Webseiten, die speziell an die kleineren Displays von Handys, Smartphones oder PDAs angepasst sind. Derartige Webseiten können bequemer auf kleinen Displays betrachtet werden und die Navigation innerhalb der Seiten ist meist auf eine mobile Nutzung hin optimiert.

Stellenmarkt
  1. Agile Coach (all Genders)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. Mitarbeiter:in für Datenmanagement und -recherche (m/w/d)
    DIMA Finanzierungs- und Immobilientreuhand GmbH, Berlin-Wilmersdorf
Detailsuche

Um den neuen Google-Dienst "Mobile Web" nutzen zu können, muss das mobile Endgerät mit einem Web-Browser ausgerüstet sein, der mindestens WAP 2.0 alias XHTML unterstützt. Über den Direkt-Link www.google.de/xhtml kann die Suche auch mit jedem aktuellen Desktop-Browser ausprobiert werden, wozu der unterste Eintrag "Mobiles Web" ausgewählt werden muss. Das gilt auch dann, wenn man einen XHTML-fähigen Browser einsetzt, bei dem jedoch die Eingabe von www.google.de genügt, um auf die passende Seite zu gelangen.

Über die Google Labs, wo Google neue Dienste und Techniken vorstellt, stehen zudem Dokumente zur Einsicht zur Verfügung, welche die Arbeitsweise verschiedener Google-Dienste oder die dahinter stehenden Verfahren näher erläutern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /