Yahoo durchsucht kostenpflichtige Inhalte

Yahoo Subscriptions im Beta-Test gestartet

Yahoo startet mit Yahoo Subscriptions eine neue Funktion, um auch kostenpflichtige Webinhalte durchsuchen zu können. Bislang war es mit der Yahoo-Suche nicht möglich, derartige Bezahl-Informationen zu finden. Der im Beta-Test befindliche Dienst deckt derzeit jedoch ausschließlich englischsprachige Angebote ab, darunter etwa das Wall Street Journal oder die Financial Times.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit lassen sich mit Yahoo Subscriptions die Inhalte von Consumer Reports, Forrester Research, Financial Times.com, IEEE, dem New England Journal of Medicine, TheStreet.com und vom Wall Street Journal durchstöbern. Yahoo kündigt an, die Auswahl an Quellen in Zukunft ständig erweitern zu wollen.

Stellenmarkt
  1. IT-Managerin (m/w/d) Kernfunktionalitäten & Projekte
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. HR Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Stettin (Polen) or Eger (Tschechische Republik)
Detailsuche

Um auf die über Yahoo Subscriptions gelisteten Inhalte zugreifen zu können, werden natürlich weiterhin passende Zugangsdaten für die Webangebote benötigt. Yahoo selbst verkauft die entsprechenden Zugangsdaten nicht. Der Vorzug der Integration in die Yahoo-Suche besteht aber darin, dass sich diese Quellen nun auch über die Suchmaschine abfragen lassen.

Die Einstellungen von Yahoo Subscriptions erlauben es auch, die betreffenden Angebote in die ganz normale Yahoo-Suche zu integrieren, so dass man nicht immer den Umweg über die entsprechende Subscriptions-Seite gehen muss. In den Yahoo-Einstellungen besteht die Möglichkeit, gezielt einzelne Angebote auszuwählen, so dass die Suche Angebote umgeht, für die man nicht gezahlt hat oder auch nicht bezahlen möchte.

Über die Subscriptions-Seite kann man entweder in einzelnen oder allen Yahoo bekannten Bezahldiensten suchen, während man darüber ohne Umwege auch auf Yahoos Websuche zugreifen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LED-Panel und Raspberry Pi
Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer

Es braucht nur ein 64x64-LED-Panel und ein bisschen C#-Programmierung, um die Berlin-Uhr auf den Raspberry Pi zu bringen.
Eine Anleitung von Michael Bröde

LED-Panel und Raspberry Pi: Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer
Artikel
  1. Kryptowährungen: Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise
    Kryptowährungen
    Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise

    Nach der Liquidationsanordnung gegenüber dem Fonds Three Arrows Capital verlieren immer mehr Krypto-Broker reichlich Geld.

  2. Tomtom: Verkehrsdaten zeigen weniger Staus seit 9-Euro-Ticket
    Tomtom
    Verkehrsdaten zeigen weniger Staus seit 9-Euro-Ticket

    Pendler lassen ihr Auto dank des 9-Euro-Tickets offenbar häufiger stehen und wechseln auf den ÖPNV.

  3. Ohne Kreditrahmen: Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal
    Ohne Kreditrahmen
    Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal

    Enttäuscht von Blizzards Pay-to-Win-Diablo? Diese aktuellen Rollenspiele für Mobile und PC sind die besseren Alternativen.
    Von Rainer Sigl

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /