Abo
  • Services:

Yahoo durchsucht kostenpflichtige Inhalte

Yahoo Subscriptions im Beta-Test gestartet

Yahoo startet mit Yahoo Subscriptions eine neue Funktion, um auch kostenpflichtige Webinhalte durchsuchen zu können. Bislang war es mit der Yahoo-Suche nicht möglich, derartige Bezahl-Informationen zu finden. Der im Beta-Test befindliche Dienst deckt derzeit jedoch ausschließlich englischsprachige Angebote ab, darunter etwa das Wall Street Journal oder die Financial Times.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit lassen sich mit Yahoo Subscriptions die Inhalte von Consumer Reports, Forrester Research, Financial Times.com, IEEE, dem New England Journal of Medicine, TheStreet.com und vom Wall Street Journal durchstöbern. Yahoo kündigt an, die Auswahl an Quellen in Zukunft ständig erweitern zu wollen.

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. Veridos GmbH, München

Um auf die über Yahoo Subscriptions gelisteten Inhalte zugreifen zu können, werden natürlich weiterhin passende Zugangsdaten für die Webangebote benötigt. Yahoo selbst verkauft die entsprechenden Zugangsdaten nicht. Der Vorzug der Integration in die Yahoo-Suche besteht aber darin, dass sich diese Quellen nun auch über die Suchmaschine abfragen lassen.

Die Einstellungen von Yahoo Subscriptions erlauben es auch, die betreffenden Angebote in die ganz normale Yahoo-Suche zu integrieren, so dass man nicht immer den Umweg über die entsprechende Subscriptions-Seite gehen muss. In den Yahoo-Einstellungen besteht die Möglichkeit, gezielt einzelne Angebote auszuwählen, so dass die Suche Angebote umgeht, für die man nicht gezahlt hat oder auch nicht bezahlen möchte.

Über die Subscriptions-Seite kann man entweder in einzelnen oder allen Yahoo bekannten Bezahldiensten suchen, während man darüber ohne Umwege auch auf Yahoos Websuche zugreifen kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Marty 16. Jun 2005

Sehr merkwürdig, kostenpflichtige Inhalte mit Spam gleichzusetzen...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
    Echo Wall Clock im Test
    Ach du liebe Zeit, Amazon!

    Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
    2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
    3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

      •  /