Abo
  • Services:
Anzeige

Drei schwere Sicherheitslöcher in Windows

Next Generation Security Software hat eine Sicherheitslücke im WebClient-Dienst von Windows aufgedeckt, worüber lokale Nutzer die ihnen zugewiesenen Rechte ausweiten können, um etwa beliebigen Programmcode sowie eine Denial-of-Service-Attacke auszuführen. Aus der Ferne lässt sich die Sicherheitslücke nicht ausnutzen, weswegen das Sicherheitsrisiko als weniger hoch eingestuft wurde. Für Windows XP und Server 2003 steht ein Patch zum Download zur Verfügung. Unter Windows Server 2003 ist der WebClient-Dienst standardmäßig nicht aktiviert.

Anzeige

Der Sicherheitsspezialist Michael Krax hat in der Windows-Komponente Microsoft Agent zudem eine Sicherheitslücke entdeckt, worüber ein Angreifer Spoofing-Attacken ausführen und sein Opfer auf Webseiten schleusen kann, indem ihm eine andere Internetadresse vorgegaukelt wird. Wird das Opfer erfolgreich auf eine manipulierte Webseite gelockt, könnte ein Angreifer so vertrauliche Daten wie etwa Kreditkarten- oder Bankdaten ausspionieren. Für die betroffenen Windows-Versionen 2000, XP sowie Server 2000 und 2003 stehen Patches zum Download zur Verfügung.

Eine weitere als unkritisch eingestufte Sicherheitslücke wurde von iDefense im Februar 2005 entdeckt und steckt im Telnet-Client von Windows, worüber sich ein Angreifer vertrauliche Informationen in Form von Sitzungsvariablen des Nutzers verschaffen kann, sofern er sein Opfer auf einen entsprechend präparierten Server lockt. Der Patch zur Beseitigung der Lücke im Telnet-Client ist ab sofort für Windows XP sowie Server 2003 verfügbar. Windows 9x sowie 2000 sind von dem Problem nicht betroffen.

Ebenfalls als unkritisch werden zwei weitere Sicherheitslecks eingestuft, die im ISA Server 2000 entdeckt wurden. Bei der Verarbeitung von ungültigen HTTP-Anforderungen kann ein Angreifer sich mehr Rechte verschaffen, um auf sonst versperrte Inhalte zuzugreifen und unter Umständen auch Einblick in Anmeldeinformationen zu erhalten. Sofern der Firewall-Modus vom ISA Server aktiviert ist, lässt sich das Sicherheitsloch nicht ausnutzen.

Das zweite Sicherheitsleck im ISA Server 2000 kann ebenfalls zur Rechteausweitung missbraucht werden und tritt auf, weil NetBIOS-Verbindungen nicht korrekt geprüft werden. Für den ISA Server 2000 mit Service Pack 2 steht ein Patch zum Download bereit, der beide Sicherheitslücken beseitigt.

Die aufgeführten Sicherheits-Patches sind als Download über die genannten Links erhältlich, können aber auch über die entsprechende Update-Funktion installiert werden.

 Drei schwere Sicherheitslöcher in Windows

eye home zur Startseite
Cybertronics 21. Jun 2005

Kleiner Schwerzkeks wie? Und dann noch mir Windows und einer kleinen Desktopfirewall in...

schnusenbach 16. Jun 2005

Wo er Recht hat hat er Recht. MfG Schnusenbach

rofl 15. Jun 2005

ganz einfach... wenn du Windows neu installierst musst du dich vergewissern das du ALLE...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. access KellyOCG GmbH, deutschlandweit
  2. Mainzer Stadtwerke AG, Mainz
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. ACTINEO GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    EvilDragon | 23:55

  2. Re: Katastrophale UX

    quark2017 | 23:53

  3. Hintergrund des Spiel: Kritik an Künstlicher...

    DeeMike | 23:47

  4. Noch viel Arbeit (an der Gnome Shell)

    quark2017 | 23:46

  5. Re: Leistung fürs Geld oder gar dauerhaft...

    lear | 23:41


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel