Abo
  • Services:

Intel-Compiler für Multi-Core-CPUs

C++- und Fortran-Compiler in Version 9.0 mit verbessertem Threading

Mit der neuen Version 9.0 seines C++- und Fortran-Compilers konzentriert sich Intel vor allem auf Threaded-Anwendungen im Hinblick auf Applikationen für die aktuellen und kommenden Multi-Core-Prozessoren. Die neuen Compiler sollen zudem die Sicherheit von Linux- und Windows-Applikationen verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den neuen Compilern erstellte Applikationen sollen Multi-Threading effizient nutzen können, um so die Möglichkeiten von Multi-Core-Prozessoren und Hyper-Threading ausnutzen zu können. Dazu beinhalten die Intel Compiler 9.0 eine Auto-Parallelisierungsoption, die automatisch in Applikationen nach Möglichkeiten sucht, mehrere Ausführungs-Threads zu erstellen. Außerdem unterstützen sie vollständig OpenMP 2.5, einen Industriestandard, der die Erstellung und Verwaltung von Applikationen mit mehreren Threads vereinfachen und vereinheitlichen soll.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Mit den neuen Intel Compilern lässt sich auch der bereits von diesen neuen Compilern optimierte Code debuggen, führte der Einsatz eines Programmcode-Optimierers früher doch zu großen Schwierigkeiten beim Debug-Vorgang.

Sie versprechen zudem eine höhere Sicherheit, sollen sie doch eine geringere Anfälligkeit gegenüber Buffer Overflows bieten. Zudem unterstützen sie neue Sicherheitsoptionen für Linux und Windows, die sich mit wenig Aufwand in C- und C++-Applikationen nutzen lassen.

Die Version 9.0 des Intel-C++-Compilers ist ab sofort erhältlich und kostet für Windows oder Linux 399,- US-Dollar. Der Fortran Compiler in der Version 9.0 schlägt mit 499,- US-Dollar zu Buche. Die Compiler können per Download oder auf CDs direkt von Intel und über Reseller bezogen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /