Abo
  • Services:

World of Warcraft - 2 Millionen Spieler auch ohne China

Blizzard Entertainment erwartet weitere Rekordmarken durch Start in China

Der Erfolg von World of Warcraft (WoW) scheint nicht abzureißen: Blizzard Entertainment zählte in dieser Woche weltweit mehr als zwei Millionen Abonnenten. Die Zahlen für China sind noch nicht mit inbegriffen, dort startete das einsteigerfreundliche Online-Rollenspiel am 7. Juni 2005.

Artikel veröffentlicht am ,

Alteractal
Alteractal
Nachdem das Spiel laut Blizzard bereits das größte Online-Rollenspiel in Nordamerika, Australien, Neuseeland und Europa ist, erwartet das Entwicklerstudio, durch den kürzlich erfolgten China-Start schon bald eine neue Rekordmarke nennen zu können. In einem öffentlichen Betatest in China sollen zwischenzeitlich mehr als 500.000 Spieler gleichzeitig online gewesen sein, beinahe genauso viele, wie World of Warcraft in allen drei momentanen Märkten zusammengenommen verzeichnen konnte. In Asien dominieren bisher andere Titel, so dass man gespannt sein darf, wie gut sich World of Warcraft in der Region schlägt. Blizzard will 2005 auch Taiwan, Hongkong und Macau mit seinem erfolgreichen Online-Rollenspiel erobern.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. BWI GmbH, Bonn

Warsong Schlucht
Warsong Schlucht
"World of Warcraft übersteigt ungebrochen alle unsere Erwartungen und Spieler aus der ganzen Welt bringen dem Spiel weiterhin ein unglaubliches Interesse entgegen. Wir möchten uns bei den Spielern für ihre unglaubliche Unterstützung bedanken; wir werden World of Warcraft auch in Zukunft mit Updates und neuen Spielinhalten unterstützen", so ein zufriedener Mike Morhaime, Vorstandsvorsitzender und Mitbegründer von Blizzard Entertainment.

Die kürzlich hinzugekommenen ersten Spieler-gegen-Spieler-Schlachtfelder - Alteractal und die Warsongschlucht - sind laut Blizzard erst der Anfang größerer Verbesserungen, die man an WoW vornehmen werde. Zusätzliche Schlachtfelder und weiterreichende Updates der Spielinhalte sind für den Rest des Jahres und darüber hinaus bereits geplant, um Spieler bei der Stange zu halten. Eine erste kostenpflichtige größere Erweiterung könnte unter dem Namen "Burning Crusade" erscheinen - die Marke hat Blizzard bereits angemeldet und in der WoW-Hintergrundgeschichte taucht die Bezeichnung ebenfalls auf. Eine offizielle Ankündigung oder Bestätigung der Gerüchte seitens Blizzard gab es aber bisher nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Zerocrash2000 20. Jun 2005

Ich will ja nicht mekern oder so aber was erwartet ihr von einen Konzern. Würdet ihr...

Dezorian 15. Jun 2005

Ja, genau das ist der Punkt wieso ich dem OnlineGamen die Arschkarte zeige, bzw. sie...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /