• IT-Karriere:
  • Services:

World of Warcraft - 2 Millionen Spieler auch ohne China

Blizzard Entertainment erwartet weitere Rekordmarken durch Start in China

Der Erfolg von World of Warcraft (WoW) scheint nicht abzureißen: Blizzard Entertainment zählte in dieser Woche weltweit mehr als zwei Millionen Abonnenten. Die Zahlen für China sind noch nicht mit inbegriffen, dort startete das einsteigerfreundliche Online-Rollenspiel am 7. Juni 2005.

Artikel veröffentlicht am ,

Alteractal
Alteractal
Nachdem das Spiel laut Blizzard bereits das größte Online-Rollenspiel in Nordamerika, Australien, Neuseeland und Europa ist, erwartet das Entwicklerstudio, durch den kürzlich erfolgten China-Start schon bald eine neue Rekordmarke nennen zu können. In einem öffentlichen Betatest in China sollen zwischenzeitlich mehr als 500.000 Spieler gleichzeitig online gewesen sein, beinahe genauso viele, wie World of Warcraft in allen drei momentanen Märkten zusammengenommen verzeichnen konnte. In Asien dominieren bisher andere Titel, so dass man gespannt sein darf, wie gut sich World of Warcraft in der Region schlägt. Blizzard will 2005 auch Taiwan, Hongkong und Macau mit seinem erfolgreichen Online-Rollenspiel erobern.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  2. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

Warsong Schlucht
Warsong Schlucht
"World of Warcraft übersteigt ungebrochen alle unsere Erwartungen und Spieler aus der ganzen Welt bringen dem Spiel weiterhin ein unglaubliches Interesse entgegen. Wir möchten uns bei den Spielern für ihre unglaubliche Unterstützung bedanken; wir werden World of Warcraft auch in Zukunft mit Updates und neuen Spielinhalten unterstützen", so ein zufriedener Mike Morhaime, Vorstandsvorsitzender und Mitbegründer von Blizzard Entertainment.

Die kürzlich hinzugekommenen ersten Spieler-gegen-Spieler-Schlachtfelder - Alteractal und die Warsongschlucht - sind laut Blizzard erst der Anfang größerer Verbesserungen, die man an WoW vornehmen werde. Zusätzliche Schlachtfelder und weiterreichende Updates der Spielinhalte sind für den Rest des Jahres und darüber hinaus bereits geplant, um Spieler bei der Stange zu halten. Eine erste kostenpflichtige größere Erweiterung könnte unter dem Namen "Burning Crusade" erscheinen - die Marke hat Blizzard bereits angemeldet und in der WoW-Hintergrundgeschichte taucht die Bezeichnung ebenfalls auf. Eine offizielle Ankündigung oder Bestätigung der Gerüchte seitens Blizzard gab es aber bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,75€
  2. 49,99€ (Release 7. Mai)
  3. 27,99€

Zerocrash2000 20. Jun 2005

Ich will ja nicht mekern oder so aber was erwartet ihr von einen Konzern. Würdet ihr...

Dezorian 15. Jun 2005

Ja, genau das ist der Punkt wieso ich dem OnlineGamen die Arschkarte zeige, bzw. sie...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

      •  /