Abo
  • Services:

Spieletest: Guild Wars - Konkurrenz für World of Warcraft?

Dynamische Missionen, Spielerkämpfe in Arenen und hübsche Grafik

NCSofts Online-Rollenspiel Guild Wars wurde schon im Vorfeld als die größte Gefahr für World of Warcraft beschrieben. Nicht nur weil Ex-Blizzard-Angestellte am Spiel arbeiteten, die Grafik hübsch ist und Guild Wars ebenfalls einsteigerfreundlich sein sollte, sondern weil dafür keine monatlichen Gebühren anfallen. Ein echter World-of-Warcraft-Killer ist Guild Wars zwar nicht geworden, machte Golem.de aber sehr viel Spaß.

Artikel veröffentlicht am ,

Guild Wars (PC)
Guild Wars (PC)
Das für Guild Wars verantwortliche Entwicklerstudio ArenaNet wurde von ehemaligen Blizzard-Angestellten gegründet, die zuvor an Warcraft, StarCraft, Diablo und Blizzards eigenem Spieleserver Battle.net arbeiteten. Guild Wars startete Ende April 2005 als ein weiteres Online-Rollenspiel im überbordendem Fantasy-Genre. Der World-of-Warcraft-Konkurrent bemüht sich, die in anderen Online-Rollenspielen oft anzutreffenden Probleme möglichst zu vermeiden, um sich so von der Konkurrenz abzuheben. So können Spieler aus aller Welt zwischen den Abenteuern die Server-Instanzen beliebig wechseln und lernen die recht große Welt von Guild Wars durch leicht verständliche Missionen und Zwischensequenzen kennen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Da Spieler beim Verlassen der sicheren Regionen Abenteuer in eigenen Instanzen der Spielwelt erleben, gibt es auch keine Probleme mit Störenfrieden, die einem wie etwa in World of Warcraft die Gegner oder Gegenstände wegnehmen können. Alleine sollte man sich aber auch in Guild Wars kaum in die Wildnis hinauswagen, denn die durch den Kampf zwischen Gut und Böse in Mitleidenschaft gezogene Welt bietet einige unangenehme Gegner.

Screenshot #2
Screenshot #2
Wer in Städten oder Außenposten keine Mitspieler findet oder einfach mal alleine durch die Gegend ziehen will, darf sich in Guild Wars dazu eine Gruppe mit gut funktionierenden, computergesteuerten Kumpanen aufbauen - eine sehr gute Idee, zumal davon auch Spielergruppen profitieren, die auf die Schnelle keinen Heiler finden können. Zur Auswahl stehen Bogenschütze, Heiler, Kämpfer und Magier.

Screenshot #3
Screenshot #3
Gruppen bestehen anfangs aus zwei, dann aus bis zu vier und in härteren Regionen aus bis zu sechs bzw. acht Mitgliedern, eigene Haustiere und mitreisende Nichtspielercharaktere (engl. NPCs) nicht eingerechnet. Zu lösende Missionen werden mit anderen Spielern geteilt - und gerade Missionen sind für das Weiterkommen des eigenen Charakters enorm wichtig, da es dafür am meisten Erfahrungspunkte gibt. Dennoch sind Kämpfe ein wichtiges Mittel, um an "Rohstoffe" für den Erwerb von Gegenständen zu kommen - und auch wenn das Leveln bei Guild Wars etwas in den Hintergrund rücken mag, ist es dennoch notwendig, um Attribute steigern und neue Fertigkeiten lernen zu können.

Spieletest: Guild Wars - Konkurrenz für World of Warcraft? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 39,99€
  3. 19,99€
  4. 4,95€

Cypher 08. Jan 2008

Diese ewige gezicke von GWlern gegen WOWler und umgekehrt NERVT! Natürlich gefällt einem...

idioten 15. Okt 2007

HALLO LEUTE jeder der sagt das is besser un das schlechter hat nen schaden! Die Spiele...

Dark Kay 02. Sep 2007

Ich spiele selbst einen Jäger ( noch lvl 45 ) und mit dem bin ich total Zufrieden ich...

Moads?! 26. Okt 2005

Vielleicht hätte Drago einfach mal auf de Wochentag geguckt und hätte gesehn das Mittwoch...

Fre(e)quenzy 30. Jun 2005

Ich würde sagen das WoW zwar recht viele bekannte Aspekte von anderen Spielen übernommen...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /