Abo
  • Services:
Anzeige

OpenSolaris steht zum Download bereit

Neue Community-Seite soll direkten Kontakt zu Entwicklern ermöglichen

Anfang 2005 hatte Sun erste kleine Teile von Solaris 10 als Open Source veröffentlicht. Nun folgt ein weiterer, deutlich größerer Teil von OpenSolaris, darunter der Kernel- und Netzwerk Code. Ein Installer, einige Administrationswerkzeuge und Testumgebungen sollen erst später folgen.

OpenSolaris steht unter Suns Open-Source-Lizenz CDDL (Common Development and Distribution License). Die von der Mozilla Public License (MPL) abgeleitete Lizenz ist mit der von Linux genutzten GPL nicht kompatibel, denn sie erlaubt es, einzelne Dateien auch mit anderer Software zu verwenden, gleich ob Open Source oder proprietär.

Anzeige

Sun stellt die Open-Source-Version von Solaris mit rund 10 Millionen Code-Zeilen auf der dafür eingerichteten Community-Seite opensolaris.org zum Download bereit. Auch die Community-Seite selbst hat Sun überarbietet und will darüber einen direkten Kontakt mit den Solaris-Entwicklern ermöglichen.

Wer sich an der Entwicklung beteiligen will, muss allerdings sein Copyright mit Sun teilen und dazu einen entsprechenden Vertrag unterzeichnen, ähnlich wie es auch die Free Software Foundation handhabt.

Dabei soll sich OpenSolaris mit dem freien Compiler GCC sowie Suns eigenen Compiler übersetzen lassen, den Sun ebenfalls kostenlos anbietet. Auch eine umfangreiche Dokumentation steht zur Verfügung. So will Sun Entwicklern die Möglichkeit bieten, das System selbst von Grund auf zusammenzusetzen und so besser verstehen zu können.

Für die Verzögerungen bei der Veröffentlichung von Solaris als Open Source sei eine eingehende Prüfung des Quelltextes verantwortlich. Man wolle sicherstellen, nicht die Rechte Dritter durch die Freigabe zu verletzen, so Sun.

OpenSolaris steht im Quelltext zum "Selberbauen" und in Form vorkompilierter Binaries ab sofort zum Download bereit. Solaris 10 lässt sich bereits seit 1. Februar 2005 kostenlos herunterladen und darf auch kommerziell genutzt werden.


eye home zur Startseite
nemesis 16. Jun 2005

Wie sind eure Meinungen dazu das Verbesserungen davon bald in andere Betriebssysteme...

Nichelle 15. Jun 2005

Solaris rockt am besten auf einem Multiprozessor-System mit zwei oder mehr UltraSPARC's.

cQix 15. Jun 2005

Wohl eher "Guten Morgen!" an die Redaktion.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe
  2. Dataport, Hamburg
  3. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  4. Travian Games GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 579€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Vergleich mit dem B&W Zeppelin

    NIKB | 02:00

  2. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    NIKB | 01:56

  3. Re: Ökosystem

    NIKB | 01:49

  4. Re: Sicherheit und Robustheit bei 5G?

    p4m | 01:46

  5. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    p4m | 01:41


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel