Abo
  • IT-Karriere:

Microsofts Musik-Geschäft: Mit Xbox-Chef gegen iPod?

Robbie Bach erhält laut Wall Street Journal zusätzliche Aufgaben

Bisher steht Microsofts Geschäft mit der digitalen Musik im Schatten von Apples iTunes-Dienst und dem erfolgreichen iPod - trotz vieler Endgeräte, die Microsofts geschützte WMA-Audiodateien unterstützen. Um dies zu ändern, soll nun Microsoft-CEO Steve Ballmer laut eines Berichts den Wall Street Journal dem Chef der Xbox-Abteilung, Robbie Bach, zusätzlich die Steuerung der Musikstrategie des Konzerns übergeben haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die nicht genannten Insider erwarten laut WSJ, dass Bach damit die Autorität für den Aufbau eines auf digitale Musik spezialisierten Teams erhält und auch eine Reorganisierung der Produktgruppen sowie den Erwerb von Unternehmen durchführen darf. Dazu erhalte Bach - der weiter der Xbox-Abteilung vorstehe - eine zusätzliche Position als Co-Chairman eines Manager-Komitees zur Steuerung von Microsofts Consumer-Strategie.

Stellenmarkt
  1. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim

Als Sofortmaßnahme zur Unterstützung von Microsofts Musikgeschäft soll die Xbox nun laut WSJ zum Knotenpunkt für digitale Musik werden. Bisher kann die Xbox zwar Musik von CD rippen, aber eine Verbindung mit Musikplayern oder kostenpflichtige Musik-Downloads über Microsofts Online-Dienst Xbox Live gab es bisher nicht. Für die weltweit Ende 2005 kommende Xbox 360 hatte das Xbox-Team bereits in Aussicht gestellt, dass die Konsole von Hause aus Anbindung an den PC und andere Unterhaltungselektronik finden soll.

Anders als Microsofts Partner mit deren vielen verschiedenen MP3-Player-Marken und den verschiedenen unterstützten Dateiformaten konnte Apple seine iTunes-Plattform und den iPod als Lösung aus einer Hand anbieten sowie deren Marken zum Teil der Kultur machen. Ähnliches hat Microsoft im Bereich digitaler Unterhaltung - dank Robbie Bach - nur mit der Xbox geschafft, die zwar noch ein Verlustgeschäft für das Unternehmen ist, aber mittlerweile im Spielekonsolenbereich etabliert und sehr bekannt ist.

An Microsoft ist es nun, die Hersteller mehr dabei zu unterstützen, einfach zu bedienende, kompatible Geräte auf den Markt zu bringen. Dabei wolle das Microsoft-Management aber weiterhin seinem Ökosystem-Ansatz treu bleiben, so das Wall Street Journal, und sich nicht auf einen Partner beschränken. Ob man es so schaffen kann, iTunes und iPod Marktanteile abzuluchsen, bleibt abzuwarten. In Bezug auf Bachs ausgeweitete Verantwortung wollte Microsoft zu diesem Zeitpunkt gegenüber dem Wall Street Journal noch keine Kommentare abgeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 144,90€ + Versand
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

face 28. Dez 2005

was sagt man den dazu ? http://www.Alles-fuer-Meine-Fans.de.vu

Pre@cher 15. Jun 2005

besser das geld wo anders reinpumpen, als noch mehr Gewinne zu versteuern :)

GRiNSER 14. Jun 2005

genau das kann er seit der 9er version sicher - vorher weiß ich nicht - is schon länger...

Nein! 14. Jun 2005

Ja!


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /