Abo
  • Services:
Anzeige

Xen 3.0: Multi-Prozessor-Unterstützung für Gastsysteme

Auch Intels "Vanderpool" und AMDs "Pacifica" sollten unterstützt werden

Die kommende Version 3 des Hypervisors Xen wird mit Unterstützung von mehreren Prozessoren pro Gastsystem aufwarten sowie die angekündigten Virtualisierungstechniken der Chiphersteller Intel und AMD nutzen können, berichtet C-Net.

Wie zum Teil auf der Projekthomepage zu lesen ist, wird die kommende Version 3 des Hypervisors Xen Unterstützung für Multi-Prozessor-Gastsysteme erhalten. Zwar enthält Xen bereits seit der Version 1 Unterstützung für mehrere Prozessoren, neu ist aber, dass nun auch mehr als eine CPU an die Gastsysteme weitergereicht werden kann. Dies wird vor allem im Unternehmensbereich gefordert, in den Linux und Xen immer weiter vordringen.

Anzeige

Xen erhält dabei auch aktive Unterstützung von Intel und AMD, die beide an Unterstützung der hauseigenen Virtualisierungstechniken Vanderpool und Pacificia arbeiten. Diese sollen es einfacher machen, Betriebssysteme virtuell auszuführen und so auch die Leistung der Systeme erhöhen. Intel und AMD arbeiten dabei an einem abstrakten Interface innerhalb von Xen, das für beide Hardwaretechniken Verwendung finden kann.

Mit diesen Hardwaretechniken könnte es auch möglich werden, unmodifizierte Betriebssysteme, inklusive Microsft Windows, in Xen auszuführen.

Aktive Unterstützung erhält Xen dabei mit IBM, Hewlett-Packard, Sun Microsystems sowie Red Hat und Novell auch aus der Industrie, die im professionellen Bereich immer häufiger die Ressourcen eines Systems virtualisieren und so auf verschiedene Aufgabenreiche aufteilen möchte.

Bis zur Version 3 plant man, auch die Unterstützung von AMDs 64-Bit-Erweiterung x86-64 fertig zu stellen, die unter dem Namen EM64T auch in den aktuellen Intel-Chips steckt. Insbesondere die Möglichkeit, den größeren Speicher-Adressraum dieser Prozessoren zu nutzen, ist für entsprechende Systeme interessant.

Den Entwicklern zufolge ist zurzeit jedoch der plötzliche Lizenzwechsel von BitKeeper ein Problem und man überlegt wohl sogar, BitKeeper-Lizenzen für die Kernentwickler zu erwerben, um mit BitKeeper noch bis zur Version 3 ungestört weiterarbeiten zu können.

Mit ersten Tests der Version 3 will man noch in diesem Monat beginnen, eine Veröffentlichung ist bis August vorgesehen. Als Konkurrenz für das Gespann Xen/Linux könnte sich Microsoft erweisen, wenn das Unternehmen wie angekündigt 2007 einen eigenen Hypervisor mit Windows ausliefert. [von René Rebe]


eye home zur Startseite
Chef 14. Jun 2005

Steht ja im Artikel: erst ab ca. August und mit der neuen Prozessorgeneration von Intel...

Chef 14. Jun 2005

Wo bitte soll zwischen den OpenSource-Projekten Xen (Virtualisierung) und QEmu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. bitte löschen

    tearcatcher | 14:13

  2. Re: Custom-domainname

    slashwalker | 14:11

  3. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    thorsten... | 14:09

  4. Re: Monopole im Internet

    teenriot* | 14:07

  5. Re: Telekom und ihre Preisgestaltung (in anderen...

    DerDy | 14:06


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel