Abo
  • Services:

Xen 3.0: Multi-Prozessor-Unterstützung für Gastsysteme

Auch Intels "Vanderpool" und AMDs "Pacifica" sollten unterstützt werden

Die kommende Version 3 des Hypervisors Xen wird mit Unterstützung von mehreren Prozessoren pro Gastsystem aufwarten sowie die angekündigten Virtualisierungstechniken der Chiphersteller Intel und AMD nutzen können, berichtet C-Net.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie zum Teil auf der Projekthomepage zu lesen ist, wird die kommende Version 3 des Hypervisors Xen Unterstützung für Multi-Prozessor-Gastsysteme erhalten. Zwar enthält Xen bereits seit der Version 1 Unterstützung für mehrere Prozessoren, neu ist aber, dass nun auch mehr als eine CPU an die Gastsysteme weitergereicht werden kann. Dies wird vor allem im Unternehmensbereich gefordert, in den Linux und Xen immer weiter vordringen.

Stellenmarkt
  1. Kistler Instrumente GmbH, Aachen
  2. Hays AG, Wiesbaden

Xen erhält dabei auch aktive Unterstützung von Intel und AMD, die beide an Unterstützung der hauseigenen Virtualisierungstechniken Vanderpool und Pacificia arbeiten. Diese sollen es einfacher machen, Betriebssysteme virtuell auszuführen und so auch die Leistung der Systeme erhöhen. Intel und AMD arbeiten dabei an einem abstrakten Interface innerhalb von Xen, das für beide Hardwaretechniken Verwendung finden kann.

Mit diesen Hardwaretechniken könnte es auch möglich werden, unmodifizierte Betriebssysteme, inklusive Microsft Windows, in Xen auszuführen.

Aktive Unterstützung erhält Xen dabei mit IBM, Hewlett-Packard, Sun Microsystems sowie Red Hat und Novell auch aus der Industrie, die im professionellen Bereich immer häufiger die Ressourcen eines Systems virtualisieren und so auf verschiedene Aufgabenreiche aufteilen möchte.

Bis zur Version 3 plant man, auch die Unterstützung von AMDs 64-Bit-Erweiterung x86-64 fertig zu stellen, die unter dem Namen EM64T auch in den aktuellen Intel-Chips steckt. Insbesondere die Möglichkeit, den größeren Speicher-Adressraum dieser Prozessoren zu nutzen, ist für entsprechende Systeme interessant.

Den Entwicklern zufolge ist zurzeit jedoch der plötzliche Lizenzwechsel von BitKeeper ein Problem und man überlegt wohl sogar, BitKeeper-Lizenzen für die Kernentwickler zu erwerben, um mit BitKeeper noch bis zur Version 3 ungestört weiterarbeiten zu können.

Mit ersten Tests der Version 3 will man noch in diesem Monat beginnen, eine Veröffentlichung ist bis August vorgesehen. Als Konkurrenz für das Gespann Xen/Linux könnte sich Microsoft erweisen, wenn das Unternehmen wie angekündigt 2007 einen eigenen Hypervisor mit Windows ausliefert. [von René Rebe]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Chef 14. Jun 2005

Steht ja im Artikel: erst ab ca. August und mit der neuen Prozessorgeneration von Intel...

Chef 14. Jun 2005

Wo bitte soll zwischen den OpenSource-Projekten Xen (Virtualisierung) und QEmu...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /