Fink - Open-Source-Software für MacOS X 10.4

Drei neue Fink-Versionen stehen zum Download bereit

Die Open-Source-Software-Distribution Fink für MacOS X ist in drei neuen Versionen erschienen: der Version 0.8.0 für Tiger (MacOS X 10.4), 0.7.2 für Panther (MacOS X 10.3) und der Version 0.6.4 für Jaguar (MacOS X 10.2). Alle drei umfassen Quelltext- und Binärpakete sowie den Fink-Installer.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Fink-Projekt stellt freie Unix-Software für Darwin und MacOS X zur Verfügung. Das Projekt bietet sowohl vorkompilierte Binär-Pakete als auch ein vollautomatisiertes System, das es ermöglicht, direkt von den Quellcodes zu kompilieren. Dabei setzt Fink auf die Paket-Management-Werkzeuge des Debian-Projekts, bietet mit Fink aber auch einen eigenen Paketmanager an.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in Produkt-Datenmanagement
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn
  2. Technologiemanager (m/w/d)
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
Detailsuche

Fink 0.8.0 für MacOS X 10.4 umfasst 1.565 Softwarepakete, rund 80 Prozent der Pakete, die derzeit für Panther zur Verfügung stehen. Weitere Pakete für Tiger sollen aber folgen.

Die Version 0.6.4 soll derweil das letzte offizielle Release für MacOS X 10.2 darstellen. Updates, auch Sicherheits-Updates, soll es nicht länger geben.

Die neuen Fink-Versionen können ab sofort in Form eines Installers unter fink.sourceforge.net heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nabohi 14. Jun 2005

Für ein Moment war ich doch etwas verwirrt, da ich schon letze Woche Fink für Tiger...

0x07F 14. Jun 2005

http://tinyurl.com/cm69j

SJanssen 14. Jun 2005

Die alte Version lief auch schon unter Tiger. Zumindestens blieb beim Update von Panther...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. 30.000 Menschen sahen zu: Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream
    30.000 Menschen sahen zu
    Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream

    Cyberkriminelle haben auf Youtube eine Keynote des Herstellers Apple vorgetäuscht, um Zuschauer um Bitcoin zu betrügen.

  2. Eco-SIM: Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein
    Eco-SIM
    Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein

    Laut Vodafone ist das Netz schon grün. Auch die SIM-Karte soll umweltfreundlich werden. Doch ganz so einfach ist es nicht.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /