• IT-Karriere:
  • Services:

65-Nanometer-ASICs von IBM

Chips versprechen bis zu 30-mal längere Stand-by-Zeit

IBM hat auf der Design Automation Conference in Kalifornien zwei neue 65-Nanometer-ASICs (Application Specific Integrated Circuit) vorgestellt. Dabei verspricht IBM vor allem hohe Stand-by-Zeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum einen handelt es sich um einen ASIC mit besonders niedrigem Stromverbrauch (Cu-65LP), der sich speziell an den Wireless-, Mobil- und Consumer-Electronics-Markt richtet. Im Vergleich mit dem vorherigen 90-nm-ASIC von IBM sollen die Fließströme hier um mehr als 95 Prozent reduziert worden sein, so dass sich der Chip besonders für batteriegetriebene oder wärmeempfindliche Umgebungen eignet.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Hays AG, Ulm

Der Zweite im Bunde ist ein Hochleistungs-ASIC (Cu-65HP) für hochfrequente Anwendungen mit großem Leistungsbedarf wie Netzwerk, Kommunikation, Data-Processing und Speichernetzwerken. Dieser Chip soll im Vergleich zum Vorgängerprodukt im 90-nm-Design eine bis zu 20 Prozent höhere Leistung bieten.

Der stromsparende Cu-65LP soll im zweiten Quartal 2005 erhältlich sein, der Hochleistungschip (Cu-65HP) später. Große Stückzahlen sollen aber erst ab 2007 produziert werden. Es stehen unterschiedliche Funktionen zur Verfügung, darunter verschiedene I/O-Familien, Embedded SRAM und DRAM, verschiedene Kerne wie SerDes und PowerPC sowie die verschiedensten Gehäuse. Dabei arbeitet IBM mit ARM zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 2,49€
  3. (-42%) 25,99€
  4. (-28%) 17,99€

mubidik 15. Jun 2005

genau meine Worte! Ich habe mich auch totgelacht als ich das Wort 65nm-ASIC gelesen habe...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /