Abo
  • Services:

65-Nanometer-ASICs von IBM

Chips versprechen bis zu 30-mal längere Stand-by-Zeit

IBM hat auf der Design Automation Conference in Kalifornien zwei neue 65-Nanometer-ASICs (Application Specific Integrated Circuit) vorgestellt. Dabei verspricht IBM vor allem hohe Stand-by-Zeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum einen handelt es sich um einen ASIC mit besonders niedrigem Stromverbrauch (Cu-65LP), der sich speziell an den Wireless-, Mobil- und Consumer-Electronics-Markt richtet. Im Vergleich mit dem vorherigen 90-nm-ASIC von IBM sollen die Fließströme hier um mehr als 95 Prozent reduziert worden sein, so dass sich der Chip besonders für batteriegetriebene oder wärmeempfindliche Umgebungen eignet.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Der Zweite im Bunde ist ein Hochleistungs-ASIC (Cu-65HP) für hochfrequente Anwendungen mit großem Leistungsbedarf wie Netzwerk, Kommunikation, Data-Processing und Speichernetzwerken. Dieser Chip soll im Vergleich zum Vorgängerprodukt im 90-nm-Design eine bis zu 20 Prozent höhere Leistung bieten.

Der stromsparende Cu-65LP soll im zweiten Quartal 2005 erhältlich sein, der Hochleistungschip (Cu-65HP) später. Große Stückzahlen sollen aber erst ab 2007 produziert werden. Es stehen unterschiedliche Funktionen zur Verfügung, darunter verschiedene I/O-Familien, Embedded SRAM und DRAM, verschiedene Kerne wie SerDes und PowerPC sowie die verschiedensten Gehäuse. Dabei arbeitet IBM mit ARM zusammen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

mubidik 15. Jun 2005

genau meine Worte! Ich habe mich auch totgelacht als ich das Wort 65nm-ASIC gelesen habe...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /