Abo
  • Services:

Spiele-Handy S600i von Sony Ericsson mit Stereo-Lautsprecher

Tri-Band-Handy S600i mit 1,3-Megapixel-Kamera, Bluetooth und Musik-Player

Durch verschiedene Multimedia-Funktionen will Sony Ericsson mit dem S600i vor allem Spieler ansprechen, zumal spezielle Steuertasten den Einsatz als Spiele-Handy vereinfachen sollen. Die Basis des S600i ist offenbar das Sony Ericsson S700, das nun um zahlreiche Fähigkeiten erweitert wurde. So verfügt das Gerät über Stereo-Lautsprecher, einen Musik-Player und weist die 1,3-Megapixel-Digitalkamera vom S700 auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Ericsson S600i
Sony Ericsson S600i
Um Spielernaturen mit dem S600i anzusprechen, wurden dem Mobiltelefon Steuertasten verpasst, um Spiele wie auf einer kleinen Konsole spielen zu können, während das Display auch im Querformat verwendet werden kann. Zudem lässt sich das Handy für Spiele auch wie gewohnt im Hochformat einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Das S600i enthält verschiedene 3D-Titel vorinstalliert auf dem Gerät. Dazu gehören "Worms Forts: Under Siege 3D" von THQ Wireless, "Extreme Air Snowboarding" von Digital Chocolate sowie eine neue Multiplayer-Version von Midways Gauntlet. Damit sich Titel auch gemeinsam spielen lassen, können Geräte drahtlos per Bluetooth in Kontakt treten.

S600i
S600i
Die im S600i enthaltene 1,3-Megapixel-Kamera ist mit einem 3fachen Digitalzoom bestückt und verfügt über eine Fotoleuchte, um Bilder in dunkler Umgebung aufnehmen zu können. Bilder zeigt das Handy auf einem TFT-Display, das bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln bis zu 262.144 Farben darstellt.

S600i
S600i
Für die Musikwiedergabe verfügt das Handy über mit MegaBass-Technik versehene Stereo-Lautsprecher, die auch beim Spielgenuss zum Einsatz kommen. Wahlweise kann der Ton über das mitgelieferte Stereo-Headset ausgegeben werden. Für Spiele, Klingeltöne, Fotos, Musik und Ähnliches steht ein Speicher mit 64 MByte zur Verfügung, der sich nicht erweitern lässt.

Sony Ericsson S600i
Sony Ericsson S600i
Das 93 x 46,5 x 22,5 mm messende Tri-Band-Handy agiert in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10 sowie EDGE. Zu den weiteren Ausstattungsdetails zählen MMS-Unterstützung, ein UKW-Radio, ein Musik-Player, Chat-Software, ein E-Mail-Client und ein HTML-Browser von NetFront, der verschiedene Darstellungsoptionen bieten soll, um auch unterwegs bequem in Webseiten navigieren zu können.

S600i
S600i
Ferner umfasst das Handy eine Infrarotschnittstelle, Java MIDP 2.0, Sprachwahl sowie eine Software zum Lesen von RSS-Feeds. Über ein mitgeliefertes USB-Kabel sollen sich Bilder und Musik leicht von einem PC auf das Handy übertragen lassen. Akkulaufzeiten nannte Sony Ericsson für das 119 Gramm wiegende S600i leider noch nicht.

Das Sony Ericsson S600i soll Anfang des vierten Quartals 2005 auf den Markt kommen. Der Preis ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrags wird von Sony Ericsson mit 349,- Euro angegeben.

Nachtrag vom 14. Juni 2005 um 14:15 Uhr:
Sony Ericsson hat nun den Preis für das S600i und die bislang fehlende Gewichtsangabe nachgereicht. Beide Angaben wurden im Artikel an den betreffenden Stellen eingearbeitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 14,99€

plattfuss 14. Jun 2005

Kann man mit dem Ding auch ganz normal telefonieren??? *kopfkratz*

bjoern4 14. Jun 2005

SMS kann man sehr wohl per BT auf den PC übertragen und speichern...einfach kostenlosen...

tachauch 14. Jun 2005

Ja, aber das S700i gibt es schon ne Weile und es ist vor allem preislich am oberen Ende...

Uni 14. Jun 2005

Da kauf ich mir lieber ein Handy von Siemens... äh.. nein.. wart' mal..

otaku-kun 14. Jun 2005

zitat: ".....wurden dem Mobiltelefon Steuertasten verpasst, um Spiele wie auf einer...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /