Abo
  • Services:
Anzeige

Nokia setzt auf Handys mit Schiebemechanismus

Tri-Band-Handy 6111 und Quad-Band-Modell 6270 mit Bluetooth und EDGE

Parallel zum UMTS-Handy Nokia 6280 haben die Finnen zwei weitere Mobiltelefone mit GSM-Technik in Schiebemechanismus-Bauweise angekündigt. Während das Nokia 6270 mit einem hochauflösenden Display, miniSD-Steckplatz und 2-Megapixel-Digitalkamera ausgerüstet ist, kommen im Nokia 6111 ein Display mit geringerer Auflösung und weniger darstellbaren Farben sowie eine 1-Megapixel-Digitalkamera zum Einsatz.

Nokia 6270
Nokia 6270
Der 2-Megapixel-Kamera im Nokia 6270 steht ein 5fach-Digitalzoom und ein Blitzlicht zur Seite, um Bilder auch in dunkler Umgebung aufnehmen zu können. Als Sucher und für die Fotoanzeige dient das TFT-Display, das bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bis zu 262.144 Farben anzeigt.

Anzeige

Nokia 6270
Nokia 6270
Das 104 x 50 x 23 mm messende Quad-Band-Handy agiert in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10 sowie EDGE. Der interne Speicher beläuft sich auf 9 MByte und kann mit Hilfe des mini-SD-Steckplatzes um weiteren Speicher ergänzt werden.

Die maximale Gesprächszeit des 125 Gramm wiegenden 6270 geben die Finnen mit 5 Stunden an. Mit einer Akkuladung agiert das Handy im Bereitschaftsmodus rund 8 Tage.

Nokia 6111
Nokia 6111
Die im Nokia 6111 eingebaute 1-Megapixel-Digitalkamera ist mit einem 6fach-Digitalzoom versehen und zeigt Bilder auf einem Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln bei ebenfalls maximal 262.144 Farben. Im Unterschied zum 6270 steckt im 84 x 47 x 23 mm messenden 6111 nur Tri-Band-Technik, so dass man das Handy in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 und 1.900 MHz verwenden kann. Zudem unterstützt das Mobiltelefon neben GPRS der Klasse 10 ebenfalls EDGE und darüber hinaus HSCSD.

Nokia 6111
Nokia 6111
Mit einer Akkuladung verspricht Nokia für das 88 Gramm wiegende 6111 eine Gesprächsdauer von gerade mal 3 Stunden, während die Bereitschaftszeit mit genau 8 Tagen angegeben wird. Den internen Speicher gibt Nokia mit 23 MByte an, um darin Fotos, Klingeltöne, Spiele und ähnliche Daten abzulegen, allerdings lässt sich dieser nicht über eine Speicherkarte erweitern.

Beide Mobiltelefone verfügen über einen Chat-Client, einen XHTML-Browser sowie einen Browser gemäß WAP 2.0, einen E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung sowie Bluetooth und Infrarotschnittstelle. Zu den weiteren Leistungsdaten zählen Java MIDP 2.0, ein Musik-Player, ein UKW-Radio, Push-to-Talk-Funktion, Sprachwahl und eine Freisprechfunktion sowie Unterstützung für Xpress-Audio-Messaging, um Sprachbotschaften an kompatible Nutzer zu übermitteln.

Beide neuen Nokia-Modelle werden für das vierte Quartal 2005 erwartet. Das Nokia 6270 wird dann rund 350,- Euro kosten, während der Preis für das Nokia 6111 mit etwa 315,- Euro angegeben wird. Beide Preisangaben verstehen sich ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.


eye home zur Startseite
Kornwolf 13. Jun 2005

Ich habe nix von Wählscheibe erwähnt. Alles was ich will, ist ein Handy, welches nicht...

jj 13. Jun 2005

ist doch auch irgendwie logisch das sich slider handy ähnlich sehen oder nich? außerdem...

räusper 13. Jun 2005

ups .. mathe 6 setzen ;) naja ok, aber immernoch 2 wochen. und wenns halt nen monat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  3. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  4. Mainzer Stadtwerke AG, Mainz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 229,99€
  3. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    EvilDragon | 23:55

  2. Re: Katastrophale UX

    quark2017 | 23:53

  3. Hintergrund des Spiel: Kritik an Künstlicher...

    DeeMike | 23:47

  4. Noch viel Arbeit (an der Gnome Shell)

    quark2017 | 23:46

  5. Re: Leistung fürs Geld oder gar dauerhaft...

    lear | 23:41


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel