Abo
  • Services:

Acrylic: Microsoft arbeitet an neuer Bildbearbeitung

Acrylic
Acrylic
Speziell für Web-Designer stehen verschiedene Befehle bereit, um etwa Roll-over-Effekte zu entwerfen oder Pop-up-Buttons zu generieren. Spezielle Werkzeuge sollen außerdem die Auswahl bestimmter Bereiche in einem Bild vereinfachen. Eine vom aktuellen Bildtyp abhängige Bedienpalette soll die Steuerung der Software zudem vereinfachen.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Acrylic
Acrylic
Eine Beta-Version von Acrylic steht ab sofort in englischer Sprache kostenlos zum Ausprobieren als 180-Tage-Testversion in einem knapp 80 MByte großen Archiv zum Download bereit. Unabhängig vom Testzeitraum läuft die Beta-Version nach dem 1. Oktober 2005 nicht mehr. Die Software verlangt nach Microsoft-Angaben mindestens Windows XP mit Service Pack 2.

Acrylic
Acrylic
Für einen Download benötigt man ein .NET-Passport-Konto und muss außerdem eine Reihe von persönlichen Daten angeben. Microsoft erhofft sich durch den öffentlichen Beta-Test Rückmeldungen zur Fehlerbehebung und Verbesserung der Software. Einen Termin für einen Erscheinungstermin der Final-Version hat Microsoft noch nicht genannt.

 Acrylic: Microsoft arbeitet an neuer Bildbearbeitung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Kay 13. Jun 2005

Framemaker gibts nicht mehr :-( ...oder wird nicht mehr weiterentwickelt

Kay 13. Jun 2005

ja ich. Photoshop Elements.

Kay 13. Jun 2005

Genau für diese Zielgruppe gibt es eben Photoshop Elements für ca. 120.- Sfr. Gleiches...

r. 13. Jun 2005

Ich habe mit Adobe Streamline gute Erfahrungen gemacht. Ein kl. Tipp: In Macromedia's...

reel 11. Jun 2005

Hi, seit kurzem ist die neue creative gallery http://www.augensound.de online. Es handelt...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /