Abo
  • Services:

Colt will DDoS-Angriffe schon bei der Entstehung verhindern

Schädliche Datenströme werden an Kontrollpunkten automatisch ausgesondert

Colt bietet mit "Colt IP Guardian" ab sofort in Deutschland eine Sicherheitslösung an, die Firmen wirksam vor Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS) schützen soll. Der Dienst soll mögliche Angriffe bereits während der Übertragung im Colt-Netz entdecken und unterbinden, bevor der digitale Massenansturm die Systeme der Firmen erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei setzt Colt auf Netzwerk-Infrastruktur-Produkte von Cisco und Arbor Networks, die an verschiedenen strategischen Kontrollpunkten in das Netz integriert sind. Die zentralen Überwachungseinrichtungen für diese Systeme sind in Frankfurt beheimatet.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Colt IP Guardian soll als fest installierter Dienst oder in Zukunft auch als On-Demand-Lösung für die punktuelle Nutzung in Problemfällen angeboten werden. Bei der dauerhaften Sicherheitsüberwachung ermittelt der Dienst in regelmäßigen Abständen den Standard der Übertragung und soll Abweichungen automatisch erkennen. Die potenziell schädlichen Datenströme werden dann in fünf Stufen mit verschiedenen Filtern bereinigt, verspricht Colt.

Besondere Authentifizierungsmechanismen sollen bei der Selektion des "bösartigen" Datenverkehrs sicherstellen, dass reguläre Datenpakete nicht blockiert werden. Gleichzeitig erfolgt eine automatische Benachrichtigung der Administratoren. Verfügbar ist der Dienst für Datenverbindungen mit einer Bandbreite von 4 MBit/s bis 155 MBit/s für IP- und Subnet-Adressen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

DNA 12. Jun 2005

Auch wenn man die Firma nicht kennt hätte man mit einem sehr einfachen und schnellen...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /