Abo
  • Services:

Microsofts Patch-Parade im Anmarsch

Vorabinformationen zu Microsofts Patch-Day am 14. Juni 2005

Für Microsofts Patch-Day am 14. Juni 2005 plant der Softwaregigant die Veröffentlichung von zehn Security Bulletins, um unter anderem mindestens acht verschiedene Windows-Sicherheitslücken zu schließen. Einige der zu beseitigenden Sicherheitslöcher in Windows werden als kritisch eingestuft.

Artikel veröffentlicht am ,

Parallel zu den acht Security Bulletins für die Windows-Plattform wird Microsoft am 14. Juni 2005 auch Patches für Exchange, den Internet Security und Acceleration sowie den Small Business Server veröffentlichen. Während die Security Bulletins für den Internet Security und Acceleration sowie Small Business Server von Microsoft als moderat eingestuft werden, wird das Sicherheitsloch in Exchange als wichtig klassifiziert.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Einige der am kommenden Patch-Day erscheinenden Updates verlangen einen Neustart des Systems und mehrere Patches für die Windows-Plattform werden von Microsoft als kritisch eingestuft, so dass man die Patches möglichst zügig einspielen sollte.

Da Microsoft vorab immer nur die Menge an Security Bulletins für ein Produkt bekannt gibt, kann über die Anzahl der zu schließenden Sicherheitslücken nur spekuliert werden. Denn gelegentlich behebt Microsoft mit einem Security Bulletin gleich mehrere Sicherheitslücken in einer Software. Somit steht nur fest, dass allein in Windows mindestens acht neue Sicherheitslücken gefunden wurden.

Seit November 2004 gibt Microsoft am Ende der Woche vor einem geplanten Patch-Day Informationen darüber bekannt, wie viele Security Bulletins für welche Microsoft-Produkte erscheinen werden. Damit will das Unternehmen vor allem Administratoren die Planung und Durchführung von Software-Aktualisierungen erleichtern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 9,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Downlord 14. Jun 2005

Halten wir fest: Du besitzt also keinen Virenscanner. Hö? Also entweder heißt das, da...

EIner der... 13. Jun 2005

Tatsache: Micro§aft-Systeme sind löchrig wie ein bekannter Schweizer Hartkäse...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /