• IT-Karriere:
  • Services:

Taschenspielertricks bei Take-Two

Börsenaufsicht stellt Ermittlungen gegen Take-Two ein

Der Spielepublisher Take-Two teilte mit, dass die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) ihr Ermittlungsverfahren gegen das Unternehmen gegen eine Zahlung von 7,5 Millionen US-Dollar eingestellt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahlung ist nicht als Schuldeingeständnis von Take-Two zu werten. Die Aktien schossen daraufhin um mehr als 5 Prozent in die Höhe. Take-Two war seit dem Jahr 2000 im Fadenkreuz der Ermittler, die bestimmte Buchhaltungsregeln verletzt sahen.

Stellenmarkt
  1. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  2. BHS-Sonthofen GmbH, Sonthofen

Die SEC teilte mit, dass sie Klage gegen Take-Two und vier Manager des Unternehmens wegen Bilanzfälschung eingereicht hatte. Die SEC beschuldigte Take-Two, Umsätze von rund 180 Verträgen, in denen das Unternehmen hunderttausende von Videospielen an Distributoren ohne Bezahlung verteilt hatte, dennoch als Umsätze verbucht zu haben - in der folgenden Berichtsperiode wurden dann die Spiele wieder als Rücklauf gebucht.

Die vier Manager müssen zudem nach Medienberichten Geldstrafen in Millionenhöhe zahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Mario 3D All-Stars für 44,99€, Animal Crossing: New Horizons für 49,99€, Luigi's...
  2. 1.069€
  3. 55€ (Vergleichspreis ca. 66€)
  4. 57€ (Vergleichspreis ca. 80€)

[marie] 12. Jun 2005

Doch, kenne ich. OFFTPIC:der Name Klugscheisser hätte nicht besser gewählt werden...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
    •  /