Abo
  • Services:

Spieletest: Boiling Point - GTA im Dschungel

Boiling Point
Boiling Point
Gerade im Vergleich mit GTA wird dennoch umso mehr offenbar, was Boiling Point fehlt. So ist die Story zwar prinzipiell interessant, immer wieder aber auch so wirr, dass sich keine durchgehende Spannung einstellen will. Die Areale sind zwar wirklich riesig, allerdings stellenweise auch vollkommen unbevölkert und leer. Die Computer-Gegner agieren öfter unnachvollziehbar seltsam, die Gefechte sind immer wieder eine Farce und nicht selten kommt es vor, dass Autofahrer ihr Fahrzeug gegen einen Baum setzen und dann auch nicht in der Lage sind, diese "Problem" zu korrigieren. Von der Fahrzeugsteuerung sollte man gar nicht erst reden - die ist wirklich nur etwas für Frust-resistente Spieler

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Boiling Point
Boiling Point
Noch ein paar Worte zur Technik - denn auch hier wirkt Boiling Point einfach unfertig. Die Hardware-Anforderungen sind gigantisch hoch - ohne 3-GHz-Prozessor und Top-Grafikkarte gibt es wenig Aussicht auf ein ruckelfreies Spiel. Wofür diese Rechenleistung gebraucht wird, will allerdings nicht so recht einleuchten - von der optischen Klasse eines Half-Life 2 oder Far Cry ist Boiling Point weit entfernt. Ebenso wenig bringt einem das viel angepriesene Fehlen von Nachladepausen - im Gegenzug werden nämlich mindestens 1 GByte RAM verlangt.

Boiling Point ist exklusiv für PC im Handel erhältlich und kostet etwa 40,- Euro. Die USK-Freigabe liegt bei 16 Jahren.

Fazit:
Boiling Point hätte ein tolles Spiel werden können - praktisch ein GTA im Dschungel mit zahlreichen Shooter- und Rollenspielelementen. Das fertige Produkt wirkt allerdings unfertig, unausgegoren und einfach lieblos zusammengeschustert - daran ändert auch der erste und unbedingt benötigte Patch nur wenig. Im direkten Vergleich zur praktisch zeitgleich erscheinenden PC-Version von GTA: San Andreas hat Boiling Point somit nicht den Hauch einer Chance.

 Spieletest: Boiling Point - GTA im Dschungel
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€

national 16. Feb 2007

uncontrolled evicted?Livingston valiant improve burglarized readouts redresses...

Foto Graf 31. Dez 2005

Klar, nimmst eine Kamera zur Hand, machst damit ein paar Bilder, druckst sie aus, oder...

df 25. Okt 2005

bei mir läuft es auch auf einer 9600er SE rückefrei. 2,4 AMD läuft mit 1,6. Aussser wie...

Hunne 09. Aug 2005

naja...also der hardware hunger is schon gigantisch, das stimmt...aber mit nem A64 3000...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /