Abo
  • Services:

Cluster-Linux Rocks 4.0.0 veröffentlicht

Rocks verspricht einfache Verwaltung großer Linux-Cluster

Die auf Cluster-Systeme spezialisierte Linux-Distribution Rocks ist in der Version 4.0.0 alias Whitney erschienen. Rocks verspricht vor allem eine einfache Wartung und Pflege von großen Linux-Clustern.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Version 4.0.0 unterstützt Rocks die Prozessoren Athlon, Itanium, Opteron und Pentium auch mit EM64T. Dabei liefert Rocks die notwendigen Mittel, um angepasste Distributionen zu erstellen, in denen etwaige Sicherheits-Patches vorinstalliert sind.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Die Softwarekonfiguration für einzelne Nodes lässt sich gezielt festlegen bzw. Nodes in Funktionsgruppen zusammenfassen. Jede dieser Gruppen erhält dann zwar ein spezielles Software-Set, definiert über eine spezifische Red-Hat-Kickstart-Datei, alle basieren aber auf der gleichen Basis. Redundanzen sollen so weitgehend vermieden werden, so dass es nur notwendig ist, die Unterschiede der einzelnen Konfigurationen festzuhalten.

Zudem setzt Rocks so weit wie möglich auf eine automatische Hardware-Erkennung, was die Verwaltung weiter vereinfachen soll. Dabei nutzt Rocks das auf den Quellen von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) basierende CentOS als Grundlage. Die Basisdaten, beispielsweise ein Liste der Nodes, wird in einer SQL-Datenbank gespeichert.

An der Entwicklung von Rocks sind unter anderem das San Diego Supercomputer Center (UCSD), die Millennium Group der Universität Berkeley sowie HP und Dell beteiligt. Die Software steht unter rocksclusters.org zum Download bereit, dort findet sich auch eine umfangreiche Dokumentation.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 14,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /