Abo
  • Services:
Anzeige

HP entwickelt fehlertolerante Chips

Kodierungstheorie soll Chip-Ausbeute erhöhen

Forscher von HP haben einen neuen Weg entwickelt, um Nanoelektronik-Schaltkreise mit Hilfe der Kodierungstheorie (Coding Theory) zu entwickeln. Dadurch soll eine nahezu perfekte Ausbeute in der Chip-Produktion mit sehr günstigem Equipment möglich sein. Dabei setzt die Technik auf HPs Crossbar-Architektur auf.

Die Kodierungstheorie, eine mathematische Theorie zur Fehlererkennung und Korrektur, wird zwar bereits heute in verschiedenen Bereichen genutzt. HP kombiniert diese aber nun mit seiner Crossbar-Architektur und versieht das Ganze mit rund 50 Prozent mehr Verbindungen, die als Absicherung dienen sollen. So soll sich in der Chip-Produktion eine nahezu perfekte Ausbeute erreichen lassen, auch wenn einzelne Teile eines Chips defekt sind.

Anzeige

Während aktuelle Chipfertigungstechniken mehrere teure und präzise Schritte benötigen, um die komplexen Muster aus Drähten zu erzeugen, die einen integrierten Schaltkreis ausmachen, soll die als "Crossbar" bezeichnete und von HP sowie der Universität Los Angeles ersonnene Technik ein einfaches Raster aus jeweils nur ein paar Atome breiten Drähten nutzen, die mittels elektronischen, molekülbreiten Schaltern miteinander verbunden sind.

Die Forscher sehen in ihrem Ansatz eine Möglichkeit zu deutlich kleineren Strukturen, ist der Miniaturisierung herkömmlicher Transistoren doch eine Grenze gesetzt. Eines Tages, so die Forscher, könnte die Crossbar-Architektur so den Transistor verdrängen, so wie dieser einst die Vakuum-Röhre verdrängt hat.

Zwar benötigt die Crossbar-Architektur mehr Platz auf dem Chip, dies wiege aber die deutliche einfachere Herstellung im Vergleich zu herkömmlichen Techniken wieder auf. Mit Hilfe der Kodierungstheorie sollen die Crossbar-Chips auch dann funktionieren, wenn einige Verbindungen zwischen konventionellen und Nano-Drähten unterbrochen sind. Die Chips werden damit defekt-tolerant, so dass es nicht notwendig ist, "perfekte" Chips herzustellen. HP verspricht dadurch ein enormes Kosteneinsparungspotenzial.

Ihre Ergebnisse veröffentlichten die HP-Forscher in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Nanotechnology", die am 6. Juni 2005 erschien.


eye home zur Startseite
Kennung Eins 10. Jun 2005

*unterschreib* Full ACK!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Aareon Deutschland GmbH, Leipzig, Dortmund
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ statt 399,00€
  2. 66,90€ statt 89,90€
  3. 49,99€ statt 64,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    zubat | 19:16

  2. Re: gemeinnützige Stiftung???

    Mauw | 19:15

  3. Re: schöne belanglose Unterhaltungen...

    thinksimple | 19:12

  4. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    uschatko | 19:10

  5. Re: Dankeschön, wie großzügig

    derKlaus | 19:10


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel