Abo
  • Services:

Dell stellt DLP-Projektor mit 1,1 kg Gewicht vor

Dell 3400MP mit eingebautem Zoom und XGA-Auflösung

Dell hat in den USA einen neuen Präsentationsprojektor auf Basis von Texas Instruments DLP-Technik vorgestellt. Das Modell bietet mit 1.024 x 768 Pixeln Auflösung nur Durchschnittskost, wenn da nicht das mit 1,1 Kilogramm wirklich niedrige Gewicht wäre.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dell 3400MP bietet 1.500 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von maximal 2.100:1. Er ist mit einem internen 1-Watt-Lautsprecher ausgerüstet und erzeugt auf Projektionsdistanzen von 1,5 bis 10 Metern Bilddiagonalen von ungefähr 80,5 bis 625 cm.

Dell 3400MP
Dell 3400MP
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Das Gerät wird samt Kabeln für S-Video, Composit sowie VGA und mit einem Ton-Kabel ausgeliefert. Ferner gehören zum Lieferumfang eine Fernbedienung sowie eine Tragetasche.

Die Geräuschentwicklung des Dell 3400MP liegt im Normalbetrieb bei 38 db(A) und im Sparmodus bei immer noch beträchtlichen 36 db(A). Er wird mit einer 215-Watt-Lampe ausgerüstet, die bis zu 4.000 Stunden im Sparmodus durchhalten soll. Der Dell 3400MP misst 205 x 154 x 73,7 mm.

In den USA soll das Gerät ab Juli 2005 samt zwei Jahren Garantie für rund 1.400,- US-Dollar zu haben sein. Europäische Daten liegen noch nicht vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

ad (Golem.de) 09. Jun 2005

hallo und vielen Dank für die Benachrichtigung. Wurde sofort korrigiert. MfG, ad (Golem.de)

Uni 09. Jun 2005

Positiv am Ding: - Leicht wie Sau - Laut wie Sau => alles wie sau -> bestens für Sales...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /