Abo
  • Services:

Sun stattet den Heiligen Stuhl mit Technologie aus

Mit Sun Java Enterprise System, Messaging Server und Directory Server

Der Heilige Stuhl der katholischen Kirche in Rom arbeitet mit Sun zusammen, um sein massives E-Mail-Volumen zu bewältigen sowie seine Internetaktivitäten zu koordinieren.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem ersten Schritt wurde weltweit der vatikanische E-Mail-Verkehr auf Software, Server- und Storage-Systeme von Sun umgestellt. Das tägliche E-Mail-Aufkommen der Verwaltung sei enorm hoch, so Schwester Judith Zöbelein vom Internetbüro des Heiligen Stuhls.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Controlware GmbH, Meerbusch

E-Mail ist nach Angaben von Zöbelein der wichtigste IT-Service des Heiligen Stuhls, der die schnelle interne Kommunikation und die Korrespondenz mit den Nuntiaturen ermöglicht.

Die neue Messaging-Plattform ist für eine Größenordnung von bis zu 100.000 elektronischen Nachrichten pro Tag mit einer Systemverfügbarkeit von 99,999 Prozent ausgelegt, so Sun. Die Einrichtung des Systems erforderte nach Angaben des Unternehmens zwei Monate.

Mit Hilfe von Sun soll demnächst ein neues, weltweit zugängliches Internetportal eingerichtet werden, das die zahlreichen Webauftritte zentralisiert und den Anwendern künftig Content Management, Streaming, E-Learing und Collaboration-Dienste anbieten soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. 915€ + Versand
  3. ab 399€

Pavel 09. Jun 2005

Das würde dann ungefähr so klingen: Der Papst-PC hier ab 1Euro!!! Und irgendwo würde dann...

ohoooo 09. Jun 2005

läuft sicher son "eliza" programm... das die fragen der schäfchen nach dem sinn...

Grübler 09. Jun 2005

Jetzt kommen mir aber gleich die Tränen !

Penner 09. Jun 2005

Viel Spass bein Kirchensteruer zahlen!!! :-)

ln 09. Jun 2005

Dies ist wohl tatsächlich nicht der geeignete Ort für eine solche Diskussion. Ich will...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

      •  /